Di., 11.12.2018

Wohnungsunternehmen klärt auf Reinigung des Treppenhauses ist Aufgabe des Vermieters

Der Vermieter kann die Reinigungskosten für das Treppenhaus auf die Mieter umlegen.

Regen, Schnee und Matsch - im Winter wird es oft schmutzig. In Mietshäusern stellt sich dann mitunter die Frage: Wer muss eigentlich das Treppenhaus putzen? Von dpa

Mo., 10.12.2018

Ortsübliche Vergleichsmiete Einbauküche des Mieters berechtigt nicht zur Mieterhöhung

Wenn die Mieter sich eine neue Einbauküche anschaffen, darf sie der Vermieter bei der Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete nicht berücksichtigen.

Eine neue Einbauküche wertet die Wohnung auf. Doch das berechtigt den Vermieter nicht automatisch, die Miete anzuheben. Denn entscheidend ist, wer die Modernisierung vorgenommen hat. Von dpa


Mi., 05.12.2018

BGH-Entscheidung Keine Mietkürzung bei Schimmelgefahr

Ist schon die Gefahr von Schimmelbildung ein Mangel? Laut BGH ist entscheidend, ob die Wohnung den zum Bauzeitpunkt gültigen Bauvorschriften entspricht.

Miete wegen Schimmelgefahr kürzen, obwohl sich noch gar kein Schimmel gebildet hat - das geht nicht. Vor dem Bundesgerichtshof scheitern zwei Kläger, die den Zustand ihrer nicht gedämmten Wohnungen bemängelten. Vermieter zigtausender Wohnungen dürften aufatmen. Von dpa


Mo., 03.12.2018

Absturz des Rollos Haftung des Vermieters bei Mängeln ist begrenzt

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat entschieden, dass das allgemeine Lebensrisiko in dem verhandelten Fall weiterhin der Mieter trägt.

Für einige Schäden, die von Mängeln in einer Wohnung ausgehen, muss der Vermieter haften. Aber das hat seine Grenzen, wie der Fall eines herunterfallenden Rollos zeigt. Von dpa


Mi., 28.11.2018

Recht des Vermieters Mieter müssen Einbau von Funkrauchwarnmelder dulden

Mieter müssen den Einbau eines Funkrauchwarnmelders gewähren. Das entschied das Landgericht Heidelberg.

Funkrauchmelder sollen die Bewohner eines Hauses rechtzeitig vor einer Brandwentwicklung warnen. Dennoch ist nicht jeder Mieter mit dieser Sicherheitsmaßnahme einverstanden. Muss er trotzdem zustimmen? Von dpa


Mo., 26.11.2018

Mietrechts-Tipp Mieterhöhung muss gut begründet sein

Um eine Mieterhöhung auf die ortsübliche Vergleichsmiete zu begründen, darf der Vermieter sich nur auf den örtlichen Mietspiegel oder ein Sachverständigengutachten berufen.

Will ein Vermieter die Miete erhöhen, muss er das gut begründen. Grundlage hierfür kann etwa die ortsübliche Vergleichsmiete sein. Doch auf welche Preisübersichten darf er sich berufen? Von dpa


Di., 20.11.2018

Dreck, Schimmel und Gestank Zu viel Müll in der Wohnung kann Kündigung nach sich ziehen

Mieter, die zu viel Müll in ihrer Wohnung horten, riskieren die Kündigung. Das zeigt ein Urteil aus München.

Keine Frage: In der eigenen Wohnung können Mieter sich frei entfalten. So dürfen Vermieter ihnen zum Beispiel nicht vorschreiben, wie oft aufgeräumt werden muss. Wer allerdings seinen Müll gar nicht mehr runterbringt, riskiert die Kündigung. Von dpa


Mo., 19.11.2018

Nur in die Fugen Mieter muss Fliesen mit Bohrlöchern bei Auszug ersetzen

Wer Löcher in die Fliesen bohrt, muss damit rechnen, die beschädigte Fliese beim Auszug bezahlen zu müssen.

Schränke oder Haken in Bad oder Küche an den Wänden zu befestigen macht es meistens erforderlich, ein Loch in die geflieste Wand zu bohren. Aber dürfen Mieter das überhaupt? Von dpa


Mi., 14.11.2018

BGH-Urteil Mehr Schutz für Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen

Käufer einer kommunalen Immobilie dürfen den bisherigen Mietern nicht kündigen, wenn ein lebenslanges Wohnrecht besteht. Das bekräftigt ein Urteil des BGH.

Eigentlich haben sie lebenslanges Wohnrecht. Trotzdem bekommen Mieter aus Bochum vom neuen Hauseigentümer die Kündigung. So nicht, entscheidet der BGH - und gebietet damit auch Großinvestoren Einhalt. Von dpa


Mo., 12.11.2018

Gerichtsurteil Mietkaution muss verzinst werden

Gerichtsurteil: Mietkaution muss verzinst werden

Bevor man in eine Wohnung einziehen kann, muss meist eine Mietkaution beim Vermieter hinterlegt werden. Dieses Geld muss verzinst werden. Das zeigt ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Von dpa


Mo., 05.11.2018

Zeitlichen Spielraum lassen Verspäteter Auszug aus der Wohnung kann teuer werden

Bei einem Umzug sollte man immer sicher gehen, dass man die alte Wohnung fristgerecht geräumt bekommt.

Die alte Wohnung kündigen und danach eine neue Bleibe suchen? Bei der derzeitigen städtischen Wohnungsmarktlage ein Ding der Unmöglichkeit. Wer umzieht, sollte sich unbedingt zeitlichen Spielraum lassen. Ansonsten kann es teuer werden. Von dpa


Mi., 31.10.2018

OLG Frankfurt hat entschieden Kein Schadenersatz vom Nachbar für Wasserschaden an Tapete

Wer übernimmt das Neutapezieren nach einem Wasserschaden? Laut Deutschem Mieterbund ist der Vermieter zuständig, weil es sich um einen Wohnungsmangel handelt.

Das Wasser tropft durch die Decke, die Tapeten sind hin. Die Verursacherin des Malheurs ist schnell ausgemacht - die Nachbarin. Doch finanzielle Ansprüche ergeben sich daraus nicht unbedingt. Von dpa


Mo., 29.10.2018

Vertragsklausel Mindestmietdauer darf nicht mehr als vier Jahre betragen

Die im Mietvertrag angegebene Mindestmietdauer unterliegt gesetzlichen Grenzen.

Vor dem Anmieten einer Wohnung sollte man den Mietvertrag genau studieren. Manchmal ist darin von einer Mindestmietdauer die Rede. Mehr als vier Jahre darf der Vermieter nicht verlangen, sonst ist die Klausel unwirksam. Von dpa


Mi., 24.10.2018

Hotel oder Ersatzwohnung Energetische Modernisierung: Wann müssen Mieter ausziehen?

Eine komplette Räumung der Wohnung darf der Vermieter nur verlangen, wenn zwingende Gründe für eine Modernisierung sprechen. Der Einbau einer Fußbodenheizung gehört nicht dazu.

Der Einbau einer Fußbodenheizung, bodentiefer Fenster sowie einer weiteren Dusche im Bad kann den Wohnwert steigern. Aber müssen Mieter solche Maßnahmen in jedem Fall dulden? Und kann der Vermieter verlangen, dass Mieter dafür vorübergehend ihre Wohnung räumen? Von dpa


Mo., 22.10.2018

Teilrenovierung Vermieter muss Wasserflecken nach Schaden beseitigen

Ist die Decke wieder trocken, können Wasserflecken überstrichen werden. Der Vermieter muss allerdings nur eine Teilrenovierung vornehmen.

Wasserflecken an Decke oder Wand sind unansehnlich. Nach dem Überstreichen sind die Flecken zwar weg, aber der Gesamteindruck lässt meist zu wünschen übrig. Ist der Vermieter zu einer Renovierung des ganzen Raumes verpflichtet? Von dpa


Mi., 17.10.2018

BGH-Urteil Mieter kann Zustimmung zu Mieterhöhung nicht widerrufen

Unwillkommene Post: Die Ankündigung einer Mieterhöhung.

Eine Mieterhöhung kommt meist per Post: Wer zustimmt, kann das später nicht widerrufen, wenn sich der Vermieter auf die ortsübliche Vergleichsmiete bezieht. Denn es gibt nach einer Entscheidung des BGH wichtige Unterschiede zu Geschäften am Telefon oder an der Haustür. Von dpa


Di., 16.10.2018

Mietrecht Mieter haben keine generelle Heizpflicht

Wer im Winter die Räume lieber kalt lässt, kann das tun. Eine Verpflichtung zum Heizen besteht für den Mieter nicht.

Heizen ist für den Mieter nicht verpflichtend. Wer die Räume kalt lässt, muss jedoch darauf achten, dass dadurch keine Schäden entstehen. Für eine ausreichende Beheizbarkeit der Wohnung ist hingegen der Vermieter verantwortlich. Von dpa


Mo., 15.10.2018

Mietrechts-Tipp Darf ein Kinderwagen im Hausflur abgestellt werden?

In einem engen Hausflur dürfen Mieter einen Kinderwagen nicht einfach abstellen. Die Fluchtwege müssen frei bleiben.

Kinderwägen und Rollatoren dürfen grundsätzlich im Hausflur abgestellt werden. Der Deutsche Mieterbund gibt Informationen, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen. Von dpa


Mo., 01.10.2018

Gesetzesverstöße Viele Mietverträge enthalten unwirksame Klauseln

Bevor Mieter einen Vertrag unterschreiben, sollten sie prüfen, ob die Vereinbarungen wirksam sind oder nicht.

Wer einen Mietvertrag unterschreibt, ist an die Vereinbarungen gebunden? Das stimmt nicht immer. Viele Vermieter verwenden unwirksame Klauseln. Mieter sollten das Schriftstrück daraufhin prüfen lassen. Von dpa


Mo., 24.09.2018

Mietrechts-Tipp Wer darf nach der Scheidung in der Wohnung bleiben?

Nicht immer darf nach einer Trennung derjenige in der gemeinsamen Wohnung bleiben, der im Mietvertrag steht. Entscheidend ist, wer mehr auf die Wohnung angewiesen ist. Foto Karl-Josef Hildenbrand

Nach einer Trennung, ist ein friedliches Zusammenleben meist nicht mehr möglich. Doch wer muss die gemeinsame Wohnung verlassen? Hat derjenige einen Nachteil, der nicht im Mietvertrag steht? Von dpa


Do., 20.09.2018

Aktuelles Urteil BGH lässt doppelte Kündigung bei Mietschulden zu

Vermieter dürfen säumigen Mietern gleichzeitig fristlos kündigen und ordentlich kündigen, hat der BGH entschieden.

Wer seine Miete nicht zahlt, wird auf die Straße gesetzt. Der BGH billigt die Praxis, dass Vermieter gleich auf doppelte Weise kündigen, um sicher zu gehen, säumige Mieter auch loszuwerden. Der Mieterbund fordert seit Jahren eine Gesetzesänderung. Von dpa


Mo., 17.09.2018

Zu kalt! Welche Rechte Mieter in der Heizsaison haben

Zu kalt!: Welche Rechte Mieter in der Heizsaison haben

Wann muss eigentlich die Heizung im Mehrfamilienhaus angeschaltet werden? Wie warm muss sie einheizen können? Und wie werden die Kosten aufgeteilt? Experten antworten auf die wichtigsten Fragen zum Beginn der Heizsaison. Von dpa


Mo., 17.09.2018

Keine Toleranz Bei Mieterhöhung zählt wirkliche Wohnungsgröße

Eine Mieterhöhung darf sich nur auf die tatsächliche Wohnungsgröße beziehen.

Verlangt der Vermieter eine Erhöhung der Betriebskosten oder Miete, so ist die genaue Wohnfläche als Bemessungsgrundlage entscheidend. Mieter sollten also Zollstock und Taschenrechner überprüfend einsetzen. Von dpa


Mo., 10.09.2018

Vermieter muss zustimmen Mieter können Kündigung nicht einseitig zurücknehmen

Möchte ein Mieter in der Wohnung bleiben, obwohl er sie gekündigt hat, muss er eine einvernehmliche Lösung mit dem Vermieter finden.

Gekündigt ist gekündigt: Wer seine Wohnung nicht mehr mieten möchte, sollte sich ganz sicher sein. Denn ist die Kündigung einmal beim Vermieter eingegangen, kann sie nicht mehr einseitig zurückgenommen werden. Von dpa


Di., 04.09.2018

Mietrecht Wann das Fahrrad in die Wohnung darf

Mietrecht: Wann das Fahrrad in die Wohnung darf

Das Fahrrad jeden Abend mit in die Wohnung zu tragen ist für viele Mieter mittlerweile selbstverständlich. Der Vermieter darf dies aber unter bestimmten Umständen verbieten. Von dpa


1 - 25 von 180 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter