7. bis 9. November - Martinimarkt Nottuln
Ein friedliches Martinifest

Nottuln -

Eines der schönsten Volksfeste des Münsterlandes steht bevor.

Samstag, 31.10.2015, 19:10 Uhr

Martinimarkt mit Riesenrad – in diesem Jahr ist das beliebte Fahrgastgeschäft wieder in Nottuln.
Martinimarkt mit Riesenrad – in diesem Jahr ist das beliebte Fahrgastgeschäft wieder in Nottuln. Foto: Dieter Klein

„Ich bin schon sehr gespannt auf den Martinimarkt “, erzählt Bürgermeisterin Manuela Mahnke . Sie wird vom 7. bis 9. November zum ersten Mal das große Nottulner Volksfest erleben. Für Diana Mührmann vom Ordnungsamt und für Erster Polizeihauptkommissar Peter Nowak sowie die Bezirksbeamten Bernhard Bolte und Wendelin Rölle ist der Martinimarkt ein vertrautes Ereignis, das aber auch in diesem Jahr wieder sehr sorgfältig vorbereitet wurde.

Erfreut teilte Diana Mührmann mit, dass in diesem Jahr das beliebte Riesenrad wieder im Hanhoff stehen wird. Insgesamt seien 30 bis 40 Schausteller vertreten. Unter anderem das Round-Up, das Kettenkarussell und der Musikexpress mit Lasershow. Dazu kommen natürlich die diversen Anbieter gastronomischer Angebote. Die Stände des Krammarktes runden das Kirmesangebot ab. Auch wurde wieder darauf geachtet, ein möglichst breites Spektrum an Anbietern zusammenzustellen.

Auf dem Platz hinter der Pfarrkirche findet sich der immer beliebter werdende und auch wachsende Kunsthandwerkermarkt. Diesmal sind es 19 Verkaufshütten. Darunter sind selbstverständlich auch wieder die sozialen Einrichtungen und Verbände aus Nottuln .

Los geht es mit dem bunten Treiben in Nottulns guter Stube am Samstag um Punkt 15 Uhr an der Heitmannschen Orgel. Dann herrscht drei Tage lang Ausnahmezustand in der Baumberge-Gemeinde. Am Sonntag gegen 21 Uhr wird es dann über dem Himmel

von Nottuln laut und hell: Das beliebte Höhenfeuerwerk findet statt.

Damit es – wie auch schon in den Vorjahren – friedlich auf dem Martinimarkt zugeht, darum kümmern sich nicht nur der von der Gemeinde eingestellte Sicherheits- und Wachdienst, sondern auch die Polizei, die in Uniform und in Zivil unterwegs sein wird, wie der Dülmener Wachleiter Peter Nowak berichtete. „Die Beamten werden auch konsequent darauf achten, dass das Alkohol-Mitbring-Verbot eingehalten wird. Wir kennen unsere Pappenheimer.“ Auch in diesem Jahr könne das Ziel nur heißen: „Wir wollen ein friedliches Martinifest.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3601892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1970558%2F4841158%2F4841161%2F
Nachrichten-Ticker