Literaturfestival „Sieben auf einen Streich“
Über Liebe und Freundschaft

Ahaus -

„Verliebt – Verletzt – verrückt“ – unter diesem Motto stehen die Jungen Literaturtage Westmünsterland „Sieben auf einen Streich“, die nun bereits zum dritten Mal stattfinden. Vom 26. bis 29. September dürfen Interessierte aller Altersgruppen entspannt den Stimmen der Autoren lauschen, die Kostproben ihrer Werke vorstellen.

Freitag, 08.09.2017, 06:09 Uhr

Kooperationspartner und Förderer  freuen sich darauf, den Besuchern einige Bücher näher zu bringen (v.l.): Dr. Nikolaus Schneider (Volkshochschule), Enya Wickers (Volkshochschule), Daniela Kies (Öffentliche Bücherei St. Otger Stadtlohn), Regine Thibaudier (Buchhandlung Lesezeit), Michael Schürmann (Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden), Anna Jörissen (Stadtbibliothek Ahaus), Ilka Kirst (Buchhandlung Schaten) und Ingmar Wenzel (Sparkassenstiftung Kreis Borken).
Kooperationspartner und Förderer  freuen sich darauf, den Besuchern einige Bücher näher zu bringen (v.l.): Dr. Nikolaus Schneider (Volkshochschule), Enya Wickers (Volkshochschule), Daniela Kies (Öffentliche Bücherei St. Otger Stadtlohn), Regine Thibaudier (Buchhandlung Lesezeit), Michael Schürmann (Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden), Anna Jörissen (Stadtbibliothek Ahaus), Ilka Kirst (Buchhandlung Schaten) und Ingmar Wenzel (Sparkassenstiftung Kreis Borken). Foto: privat

„Der Name der Literaturtage passt in diesem Jahr ganz hervorragend. Wir haben nämlich nicht nur sieben Autoren hier, sondern auch sieben Kooperationspartner“, freut sich Nikolaus Schneider , Direktor der Volkshochschule .

Aus 25 potenziellen Autoren wurden in diesem Jahr sieben ausgewählt, die noch nie an den Literaturtagen teilgenommen haben. „Viele der Autoren sind auch Newcomer“, betont Michael Schürmann, Leiter der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden. Mit Kathrin Weßling sei sogar eine gebürtige Ahauserin unter den Autorinnen. Sie wird jedoch nicht aus ihrem Buch vorlesen, sondern sich mit der Frage „Wie verändern neue Medien das Schreiben und Erzählen?“ auseinandersetzen.

Abgesehen von diesem eher wissenschaftlicheren Thema würde es in allen anderen Lesungen um außergewöhnliche Liebesgeschichten gehen. So erzähle Martin Gülich zum Beispiel aus der Sicht eines Jungen, der sich in ein lesbisches Mädchen verliebt.

Bei den Liebesgeschichten gehe es aber auch um Freundschaft. Dies zeige sich in Tanya Lieskes Roman „Mein Freund Charlie“, in dem es um eine Freundschaft zwischen zwei Jungen aus unterschiedlichen Kulturen geht.

Die Jungen Literaturtage hätten aber auch weitaus mehr zu bieten als kostenfreie Lesungen aus Büchern und Gedichten sowie 19 Schullesungen. Erstmals hätten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, eigene Gedichte und Texte, passend zum Motto, bei einem Poetry Slam im Attic-Musicclub in Ahaus vorzustellen. Moderiert werde die Aktion von einem Poetry-Slammer aus Berlin.

Das Motto „Verliebt – Verletzt – verrückt“ der Literaturtage beschäftige wohl jeden Jugendlichen „vor allem auf seinem Weg, die eigene Identität zu finden“, erklärt Nikolaus Schneider.

Auch Regine Thibaudier von der Buchhandlung Lesezeit ist sich sicher: „Liebe und Freundschaft sprechen jeden an.“ Daher sei das Programm der Literaturtage auch für beide Geschlechter geeignet. 

Termine des Festivals

► Auftakt mit allen Autoren: 26. September, 19 Uhr, Ahaus, Tonhalle, Vagedesstraße 2, Anmeldung bei der VHS erforderlich, ' 025561 95370

► Anke Kuhl, „total normal“: 27. September, 16 Uhr, Südlohn, Öffentliche Bücherei St. Vitus, Kirchstraße 9

► Stefanie Höfler, „Mein Sommer mit Mucks“: 27. September, 16 Uhr, Ahaus, Aquahaus, Unterortwick 32

► Martin Gülich, Liebesgeschichten für Jugendliche und Erwachsene: 27. September, 19 Uhr, Ahaus, Familie Thibaudier, Anmeldung bei der VHS erforderlich, ' 025561 95370

► Elisabeth Steinkellner, Lyrik: 27. September, 19 Uhr, Stadtlohn, Kunstklärwerk, Lessingstraße 51

► Tanya Lieske, „Mein Freund Charlie“: 28. September, 17 Uhr, Ahaus, Stadtbibliothek, Wüllener Straße 18

► Christine Fehér, „Anders frei als du“: 28. September, 19 Uhr, Stadtlohn, Haus Hakenfort, Dufkampstraße 11

► Kathrin Weßling, Wie verändern neue Medien das Schreiben und Erzählen? 28. September, 19 Uhr, Vreden, Öffentliche Bücherei St. Georg, Kirchplatz 12

► Workshop Poetry Slam mit Temye Tesfu: 28. September, 17 bis 21 Uhr, Ahaus, Attic-Musicclub, Bahnhofstraße 102, Anmeldung bei der VHS bis zum 15. September

► Poetry Slam live mit Temye Tesfu: 29. September, 17 Uhr, Ahaus, Attic-Musicclub, Bahnhofstraße 102. Anmeldung für Slammer bei der VHS bis zum 22. September

► Ausstellung: Vor dem fertigen Bilderbuch – Skizzenblätter von Anke Kuhl: im VHS-Haus Ahaus vom 27. September bis 20. Oktober, Eröffnung am 26. September, 19 Uhr

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5134089?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1970558%2F
Nachrichten-Ticker