8. Festival mit internationaler Beteiligung am 9. und 10. Juni
Tierische Straßenkunst im Zoo

Münster -

Am 9. und 10. Juni findet im Allwetterzoo das 8. Internationale Straßenkünstler-Festival statt. An zehn Spielorten präsentieren sich insgesamt 30 Akteure.

Dienstag, 29.05.2018, 17:30 Uhr

Programmvorstellung für das Straßenkünstler-Festival (v.l.): die Organisatoren Nicolas Leibel, Steffi Stephan und Christoph Nientiedt mit RevierPflegerin Steffi Diefert und den Kegelrobben Freya und Lisa.
Programmvorstellung für das Straßenkünstler-Festival (v.l.): die Organisatoren Nicolas Leibel, Steffi Stephan und Christoph Nientiedt mit RevierPflegerin Steffi Diefert und den Kegelrobben Freya und Lisa. Foto: hpe

Des Künstlers Spendenhut für das Kleingeld steht nicht in irgendeiner Fußgängerzone, sondern vor Giraffe, Pinguin und Co: Am 9. und 10. Juni findet im Allwetterzoo das achte Straßenkünstler-Festival statt. Es soll mit einer international geprägten Show einen außergewöhnlichen Besucheranreiz bieten. „Die Künstler treten in tierischer Atmosphäre auf, so etwas ist in Europa einzigartig“, meint Veranstalter und Jovel-Chef Steffi Stephan .

30 Sänger, Comedians, Artisten, Musiker und Zaubererer bereichern an beiden Tagen von 11 bis 17.30 Uhr den Tierpark am Aasee. Die Straßenkunst ist im Eintrittspreis inbegriffen.

„Natürlich freuen sich die Künstler, wenn sie ein paar Münzen in ihren Hut bekommen. Wichtiger aber ist für sie, sich an einem ungewöhnlichen Spielort optimal präsentieren zu können“, so Mitveranstalter Nicolas Leibel von „Cultur-Contor“. Alle Akteure erhalten eine kleine Antrittsprämie, und erstmals wird es auch einen Zuschauerpreis für die besten Acts geben. In guten Festival-Jahren kamen an beiden Tagen rund 10 000 Besucher, große Hitze und Dauerregen haben aber auch schon für Enttäuschungen bei den Festivalmachern gesorgt.

Internationales Straßenkünstler-Festival im Allwetterzoo 2017

1/34
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Nientiedt
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke
  • Foto: Ahlke

„Wir haben aus einer Auswahl an internationalen Künstlern das Beste herausgepickt und hoffen, Menschen zu begeistern“, so Stephan. Wer übrigens den auswärtigen Künstlern eine Übernachtungsmöglichkeit bei sich daheim anbietet, darf umsonst in den Zoo und bekommt auch noch eine kleine Pauschale. Leibel: „Diese hautnahe Begegnung ist immer ein Erlebnis für Gäste und Einheimische.“

Neu dabei ist der poetische Performance-Künstler LeZar aus Chile, der eine Zirkus-Comedy unter dem Motto „Meuterei“ präsentiert. Circo Matrioshka aus Polen hat eine Trapez-Nummer vorbereitet, und das italienisch-spanische Trio „La-La-La“ will mit einer absurden Ballettaufführung für Vergnügen sorgen. Komiker Banan O‘Rama ist im Zoo auf der Suche nach Göttern und Superhelden, Fakir- und Tanzelemente bietet die Familienshow „Muy Moi“ aus Venezuela. Insgesamt wird es zehn Spielorte im Zoo geben, die Besucher erhalten am Eingang einen Veranstaltungs- und Lageplan. „Es wird sich immer irgendwo etwas tun, damit es nie langweilig wird. Natürlich achten wir bei der Standortauswahl darauf, dass die Aufführung verträglich ist für unsere tierischen Bewohner “, so Zoo-Sprecherin Florence Beermann.  

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5777916?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1970558%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker