Ochtruper Nightlight
Von Pop bis hin zu Rock und Punk

Ochtrup -

Am ersten Augustwochenende findet in der Töpferstadt traditionell die Musiknacht „Ochtruper Nightlight“ statt. So dürfen sich Musikbegeisterte am Samstag (3. August) wieder auf einige Live-Auftritte freuen. In diesem Jahr hat Organisator Bernhard Gelking vier Bands auf zwei Bühnen im Rennen.

Donnerstag, 01.08.2019, 05:00 Uhr
„Die toten Ärzte“ sorgen zu späterer Stunde auf der Nightlight-Bühne für Stimmung. Insgesamt sind vier Bands auf zwei Bühnen am Start.
„Die toten Ärzte“ sorgen zu späterer Stunde auf der Nightlight-Bühne für Stimmung. Insgesamt sind vier Bands auf zwei Bühnen am Start. Foto: Pressefoto

Den Anfang macht diesmal die Oldie-Rock-Formation „Glam Jam“. Sie wird ab 19 Uhr auf der Sparkassenbühne in der Weinerstraße für Stimmung sorgen. Die Combo ist „in ganz NRW und Niedersachsen mit ihrer 70er-Jahre-Rockshow unterwegs“, schreiben die Veranstalter. Im Gepäck haben sie unvergessliche Klassiker von Led Zeppelin , Queen und Deep Purple , vor allem aber jene Songs, die durch Ilja Richters „Disco“ zu Evergreens wurden. „Von T. Rex bis Sweet, von Slade bis Status Quo wird alles geboten, was gute Laune verspricht und alte Erinnerungen weckt“, heißt es in der Ankündigung.

Um ihr Publikum nicht nur akustisch mit auf eine Zeitreise zu nehmen, sondern auch optisch, werfen sich „Glam Jam“ auch in die grellverrückten Klamotten dieser Zeit.

„Memories of Fake“

Um 20 Uhr geht auf der Bühne auf dem Lambertikirchplatz mit dem Ochtruper Eigengewächs „Memories of Fake“ weiter. Die vier Jungs nutzen ihren Auftritt, um Aufnahmen für ein neues Video zu machen und auch, um ein paar neue Songs zu präsentieren (wir berichteten).

„Die toten Ärzte“

Gegen 22.30 Uhr machen sie Platz für „Die Toten Ärzte“, die ihre Interpretation der beiden Punk-Rock-Bands „Die toten Hosen“ und „Die Ärzte“ auf die Bühne bringen wollen. Das machen sie bereits seit 20 Jahren – und offenbar mit Erfolg. „Bei weit mehr als 1500 Konzerten in allen Größenordnungen – von Auftritten am Brandenburger Tor in Berlin bis hin zum Buschenfest Niederbrechen – überzeugten ‚Die toten Ärzte’ Veranstalter und ihre Besucher“, schreiben die Organisatoren.

„Faders Up“

Gegen 23.30 Uhr übernehmen „Faders Up“ auf der Sparkassenbühne das Regiment. Die Band biete „Rock- und Popmusik auf höchstem Level“, verspricht der Veranstalter. Die Titelauswahl, das feine Gespür für das Publikum und die langjährige Erfahrung machten diese Band so einzigartig. Die Profimusiker aus dem Raum Osnabrück setzen vor allem auf die Rock- und Popmusik der 80er, 90er und 2000er Jahre. Im Programm sind Songs von Phil Collins, Simple Minds, Oasis, Falco, U2, Rio Reiser, Udo Lindenberg, Queen, Red Hot Chilli Peppers, Billy Idol und vielen anderen.

Zum Thema

Die Open-Air-Musiknacht „Ochtruper Nightlight“ findet am Samstag (3. August) ab 19 Uhr in der Weinerstraße und auf dem Kirchplatz statt. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Finanziert wird die Musiknacht ausschließlich aus Sponsorengeldern und dem Getränkeerlös. Die Veranstalter bitten daher die Besucher, keine eigenen Getränke mitzubringen, sondern das Angebot vor Ort in Anspruch zu nehmen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6819393?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1970558%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker