15. Comedy-Show in Epe mit vier Künstlern
Jede Menge Bühnenerfahrung und unzählige Gags im Gepäck

Epe -

Ein kleines Jubiläum gibt es bei der Mixed-Comedy-Show in der Latüchte in Epe am Freitag (25. Oktober): Zum 15. Mal heißt es dann Bühne frei für einen lustigen und unterhaltsamen Abend. Mehr als 50 unterschiedliche Künstler haben schon den Weg nach Epe gefunden und die Lachmuskel der Zuschauer strapaziert. Genau das dürfte auch am 25. Oktober wieder der Fall sein. Dafür wollen Achim Leufker aus Rheine, Heinrich Schulte Brömmelkamp aus Westerkappeln, Manuel Wolff aus Köln, Don Clarke aus Berlin und Moderator Oliver Thom aus Steinfurt sorgen. Los geht der Spaß um 20.30 Uhr.

Mittwoch, 23.10.2019, 09:27 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 09:30 Uhr
Achim Leufker
Achim Leufker

„Auch bei der 15. Show haben wir wieder tolle Künstler dabei“, so Stephan Gründken, Betreiber der Latüche. „Mit Don Clarke ist zum ersten Mal ein gebürtiger Engländer mit in der Show. Der Typ ist der absolute Hit. Charmant, witzig, echt genial. Aber keine Sorge, der spricht Deutsch.“ Don Clarke ist Gewinner zahlreicher Comedypreise und behauptet doch von sich selbst, „nichts“ zu machen. Aber genau darin liegt das Geheimnis dieses Ausnahmecomedians. In über 1000 Shows von Flensburg bis nach München und von Köln bis nach Dresden begeisterte Don Clarke in den letzten Jahren sein Publikum. Obwohl er seit mehr als 30 Jahren in Deutschland wohnt, wundert er sich doch noch immer über die Eigenheiten der deutschen Sprache.

Jede Menge Bühnenerfahrung und unzählige Gags haben aber auch die drei anderen Künstler im Gepäck. Ein Abend mit viel Spaß und einer bunten Comedy-Mischung ist garantiert.

Beginn der Show ist um 20.30 Uhr. Einlass in den Saal etwa eine Stunde vor Beginn. Karten kosten im Vorverkauf zwölf, an der Abendkasse 15 Euro. Tickets gibt es in der Latüchte und online bei Eventim. Tischreservierungen sind in der Latüchte möglich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7016573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1970558%2F
Klimaneutral bis 2030 das Ziel
Vor der Ratssitzung am Mittwochabend wurden Unterschriftenlisten für mehr Klimaschutz übergeben, in der Ratssitzung selbst wurde dann über den Weg zu Klimaneutralität diskutiert.
Nachrichten-Ticker