Stadtteilinitiative Mecklenbeck
Vom Flüchtling zum guten Nachbarn

Münster -

„Ba con xa khong bang lang gieng gan“ – diese alte vietnamesische Weisheit besagt: Hilfreicher als entfernt wohnende Verwandte ist ein guter Nachbar. Danach wird das Leben von Vietnamesen bestimmt und auch Hoang-Son Nguyen-Kollmann – alle nennen ihn Son – lebt diese Weisheit. „Bittet man ihn um Hilfe, bekommt man immer eine Zusage, ist er sofort im Einsatz“, sagt Christel Mehlis von der Stadtteilinitiative „Von Mensch zu Mensch“ in Münster-Mecklenbeck.

Donnerstag, 18.07.2013, 16:07 Uhr

Geboren wurde Son 1965 in Saigon /Vietnam. Nach dem Ende des Vietnamkrieges kam er 1980 als politischer Flüchtling nach Deutschland. Er besuchte in Münster die Friedensschule und lernte perfekt die deutsche Sprache. Später heiratete Son eine deutsche Krankenschwester und wohnt mit seiner Frau und den beiden 10 und 14 Jahre alten Kindern seit vielen Jahren in Münster-Mecklenbeck.

Bereits seit 2005 engagiert er sich laut Mehlis ehrenamtlich in der Stadtteilinitiative . „Regelmäßig begleitet Son ältere Menschen bei Spaziergängen, unterstützt sie bei Fahrten zum Arzt, erledigt Einkäufe und vieles, vieles mehr.“ Selbst kann Son gerade nicht viel dazu sagen, er macht Urlaub in Vietnam, weiß aber, dass Christel Mehlis ihn vorgeschlagen hat.

DSC_8254

Christel Mehlis hat Hoang-Son Nguyen-Kollmann bei der Aktion „Guter Nachbar 2013“ vorgeschlagen.

„Vor zwei Jahren erforderte es der steigende Bedarf, in der Initiative nach Möglichkeiten zu suchen, eine Demenzbetreuungsgruppe einzurichten. Pflegende Angehörigen sollten dadurch entlastet werden. „Sofort war Son mit Feuereifer im vierköpfigen Planungsteam dabei, zumal er schon 2010 zum ehrenamtlichen Demenzbetreuer zertifiziert wurde“, berichtet Mehlis, die in Mecklenbeck die Fäden der initiative in der Hand hält. Nach vielen Gesprächen, Papierkrieg und Mühen einen Raum und einen Träger zu finden, war es dann im März 2012 soweit: die Demenzbetreuungsgruppe „Kleine Auszeit“ konnte mit der Arbeit beginnen.

Einmal pro Woche singt der Vietnamese nun mit Begeisterung deutsche Volkslieder, spielt Karten und Mensch ärger dich nicht und sportelt mit den Gästen der Gruppe. Diese schätzen ihren Betreuer und lieben ihn wegen seiner freundlichen und zuvorkommenden Art. Der asiatische traditionell hohe Respekt vor alten Menschen ist bei ihm stets spürbar. „Ganz nebenbei regelt er auch noch die Finanzen für die Gruppe“, berichtet Mehlis und ist davon überzeugt, dass er ein „Guter Nachbar“ ist.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1793630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1585387%2F
Nachrichten-Ticker