TV-Kritik
Sport im Westen (WDR): Steigerungsfähig

Es passiert nicht oft, dass sich der WDR zu Live-Übertragungen aus der 3. Liga herablässt. Das liegt einerseits an der mageren Präsenz der West-Vereine in dieser Liga, andererseits aber auch an dem Unvermögen des WDR, den regionalen Fußball regelmäßig und kompakt zu begleiten.

Montag, 09.12.2013, 15:12 Uhr

TV-Kritik : Sport im Westen (WDR): Steigerungsfähig
Foto: Screenshot

Stattdessen liefert er zuweilen nervtötende Randsportarten wie „Moto-Ball“ im Sauerland . Der Mitteldeutsche Rundfunk und auch der Saarländische Rundfunk gehen fußballtechnisch mit mehr Herzblut zur Sache und gönnen sich sogar Blicke in vierte und fünfte Ligen. Diesmal war der WDR live präsent, was löblich ist.

WDR-Kommentator Robert Hunke sah das Spiel in Münster allerdings zumindest in der ersten Halbzeit fast komplett durch die Duisburger Brille, die Bild-Regie agierte phasenweise unübersichtlich, und die Kameraleute hätten zwischendurch auch mal den Regen von der Scheibe wischen können. Grundsätzlich muss sich der WDR Gedanken über sein Regionalsportkonzept machen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2093070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F1797528%2F2596205%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker