Kommentar: Bürgerentscheid zu verkaufsoffenen Sonntagen
Verwirrung statt Wahlkampf

Münster hat reichlich Erfahrung mit Bürgerentscheiden. 2008 wurden die Pläne für eine Musikhalle per Bürgerentscheid hinweggefegt. 2012 stritt die Stadtgesellschaft über die Frage, ob der größte Platz nun Schloss- oder Hindenburgplatz heißen soll.

Mittwoch, 31.08.2016, 07:08 Uhr

Jetzt also geht es um die Frage: Verkaufsoffene Sonntage Ja oder Nein? Mit Verlaub: Wer auf eine bis in die Haarspitzen elektrisierte Öffentlichkeit spekuliert, der dürfte enttäuscht werden. Wenn allein 80 Worte erforderlich sind, um die Frage zu formulieren, über die am 6. November entschieden werden soll, sollte man die Erwartungen niedrig hängen.

Darüber hinaus überschlagen sich in einer Mixtur aus Gerichtsprozessen und Polit-Debatte die Ereignisse so oft, dass man kaum den Überblick behalten kann. Nur die Parteien sind froh: Sie können endlich das leidige Thema an andere abtreten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4269483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F4852729%2F4852734%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker