Kommentar: Westfalen-Gruppe zieht nach Gelmer
Gewinn für alle

Erst Winkhaus, jetzt Westfalen – zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre ist es gelungen, traditionsreiche Industriebetriebe in das Gewerbegebiet am Hessenweg umzusiedeln und zugleich an den Altstandorten (zum einen der Bohlweg nahe dem Ring, zum anderen der Heideweg an der Grenze Gremmendorf / Angelmodde) wertvolle Flächen für den Wohnungsbau zu gewinnen.

Mittwoch, 15.02.2017, 07:02 Uhr

Dass dies in beiden Fällen so geräuschlos und zum Nutzen aller geschehen konnte, ist nicht selbstverständlich und zeugt von der Professionalität der handelnden Personen. Münster braucht Arbeitsplätze und Wohnungen. Schön, wenn man beides unter einen Hut bekommt.

Ein Blick auf den Stadtplan genügt, um zu erahnen, dass ein neues Baugebiet ab 2019 auf dem alten Westfalen-Areal viele Interessenten anlocken dürfte. Man sollte die Zeit bis dahin für eine überzeugende Planung nutzen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4629373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F4852725%2F4852727%2F
Nachrichten-Ticker