Kommentar
Masterplan für den Allwetterzoo

Jetzt hat es Münster – und damit die Politik – schriftlich. Die Tierhaltung im Zoo ist unterm Strich gut. Aber der Sanierungsstau ist mit 27,5 Millionen Euro immens. Und die Betonwüste muss dringend attraktiver für Besucher werden.

Mittwoch, 10.01.2018, 18:01 Uhr

1/23
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke
  • Impressionen aus der Tierwelt im Allwetterzoo Münster Foto: Matthias Ahlke

Der „Masterplan 2030 plus“, an dem externe Berater mitgearbeitet haben, spricht von langjährig sinkenden und stagnierenden Besucherzahlen – obwohl der Zoo in einer Regionalumfrage hinsichtlich der Bedeutung für Münster Platz drei hinter Dom und Aasee belegt. Aber: Die betriebswirtschaftlichen Zahlen bereiten Sorgen, das jährliche Zoo-Defizit liegt bei rund vier Millionen Euro.

Der Grund ist klar: Klammert man Elefantenpark und Tigeranlage aus, wurde zu wenig investiert. Besucher vermissen interaktive Bereiche – Tiere füttern reicht nicht. Dazu sind viele Gebäude, Außenanlagen und Technik noch auf dem Niveau der 1970er-Jahre. Die Haltung der Giraffen oder Löwen ist bedenklich.

Für 59 Millionen Euro soll aus dem Allwetterzoo ein Klimazonen-Zoo werden. Das Artenschutz-Konzept klingt schlüssig, der Eigenanteil mit 30 Millionen Euro fair. Sperrt sich die Politik, jetzt tiefer in die Tasche zu greifen, wird für sie der Zoo am Ende noch viel teurer.

Modernisierung für 59 Millionen Euro: Masterplan für den Allwetterzoo Münster

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5415398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Erstmals stärkste Kraft
Schon früh am Wahlabend  feierten die Europawahlkandidatin Anna Blundel (vorne, v.l.) und der Kreisvorsitzende der Grünen, Stephan Orth, die guten Werte bei den Hochrechnungen. Die eigentliche Sensation folgte aber später . . .
Nachrichten-Ticker