Kommentar
Ohne Macht: Die Opec verhandelt

Münster -

Jeder, der mit dem Auto zur Arbeit pendelt oder mit Öl heizt, wird es mit Genugtuung zur Kenntnis nehmen: Die Opec diskutiert über eine Drosselung der Förderung – und der Ölpreis fällt.

Donnerstag, 06.12.2018, 20:04 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 20:27 Uhr
Kommentar: Ohne Macht: Die Opec verhandelt
Foto: dpa

Die Zeiten, in denen die Organisation mehr oder weniger die Kon­trolle über den Ölpreis hatte, sind endgültig gezählt. Den Ton geben nun andere an – allen voran die USA, die dank Fracking zum größten Ölproduzenten der Welt aufgestiegen sind.

Die Verbraucher in Deutschland sehen sich derweil mit einem anderen Flaschenhals konfrontiert. Die Benzinlobby verbreitet weiter die Mär vom niedrigen Rhein-Pegel. Die hohen Preise an den Tankstellen haben die Deutschen indes wohl eher einem Quasi-Monopol bei den Erdöl-Raffinerien zu verdanken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6240179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Ohne „White Christmas“ geht’s nicht
David Rauterberg hat das Rudelsingen erfunden.
Nachrichten-Ticker