Kommentar
Massenhafter Daten-Diebstahl: Im Cyber-War

Trojaner-Attacken, Ausspähaktionen, Daten- und Dokumenten-Klau. Die vernetzte Gesellschaft lebt mit dem Dauer-Risiko, dass es eine hundertprozentige IT-Sicherheit offensichtlich nicht gibt. Mag der Schutzwall noch so hoch sein, Hacker – rund um den Globus im Dauer-Austausch – lassen nicht locker, bis sie die letzte Hürde überwunden haben. Kräftemessen im Cyber-War.

Freitag, 04.01.2019, 18:26 Uhr aktualisiert: 04.01.2019, 19:44 Uhr
Kommentar: Massenhafter Daten-Diebstahl: Im Cyber-War
Foto: dpa

Dass jetzt massenhaft teils sensible Daten und Unterlagen von Hunderten deutschen Politikern und anderen Prominenten ins Internet gestellt wurden, ist eine neue Variante des kriminellen Tuns. Die wirre Mixtur vom Chat-Protokoll bis zum Kontoauszug bestärkt allerdings den Verdacht, dass in diesem Fall jemand vor allem laut die Glocke schlagen wollte. Phishing for compliments.

Völlig überraschend ist aber dieser Aspekt: Es verging ein kompletter Monat, bis die über Twitter Tag für Tag verbreiteten Inhalte und Links zu den Daten jetzt gesperrt wurden. Das „Adventskalender-Event“ wurde angekündigt, beworben und umgesetzt. Beileibe kein Spaß für die Betroffenen, aber offenbar unterhaltsam und interessant genug für zigtausend Follower. Jegliches Unrechtsbewusstsein blieb dabei auf der Strecke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6297897?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
„Chemie ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt“
Q.Uni-Camp im Schlossgarten eröffnet: „Chemie ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt“
Nachrichten-Ticker