Zur Gewalt in Nordirland
Verkrustete Feindbilder

Münster -

Bei Ausschreitungen im nordirischen Londonderry ist eine Journalistin erschossen worden. Die militante katholisch-nationalistische Gruppe „New IRA“ hat sich zu der Tat bekannt. Die neue Gewalt in der Provinz gibt Anlass zur Sorge. Ein Leitartikel: Von Dorle Neumann
Dienstag, 23.04.2019, 20:30 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.04.2019, 20:30 Uhr
Nordirland:  In Londonderry, bis 1998 Schauplatz vieler blutiger Attentate der IRA, ist es wieder zu Ausschreitungen militanter Katholiken gekommen.
Blumen am Fanad Drive in Londonderry, wo Lyra McKee am 18. April erschossen wurde. Foto: Brian Lawless
Was bewegt junge Menschen, die nach dem Friedensabkommen vom Karfreitag 1998 geboren wurden, wieder zu den Waffen zu greifen und die Unabhängigkeit Nordirlands mit Gewalt durchsetzen zu wollen?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6561608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
BASF-Schultriathlon fällt ins Wasser
Dere Sprung ins kühle Nass muss zumindest für die Teilnehmer am BASF-Schultriathlon in diesem Jahr ausfallen.
Nachrichten-Ticker