Kommentar zur Landwirte-Demonstration
Spiel mit dem Feuer

Traktoren überall: Tausende Bauern demonstrieren in NRW. Mit ihren Fahrzeugen sorgen sie für kilometerlange Konvois und Behinderungen auf den Straßen im Westen. Ein Kommentar zu den Protesten.

Dienstag, 22.10.2019, 15:38 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 15:45 Uhr
 
 In Münster sorgten die Landwirte mit rund 750 Fahrzeugen für ein zwischenzeitliches Verkehrschaos. Foto: Oliver Werner

Es muss gehörig etwas in Schieflage geraten sein, wenn ausgerechnet ein traditionell konservativ eingestellter Berufsstand wie die deutschen Landwirte in einigen Städten fast das öffentliche Leben lahmlegen. Viele Bauern fühlen sich im Stich gelassen von der Politik, ja von einer Gesellschaft überhaupt, die zwar viel Sympathie für die Proteste der Fridays-for-Future-Bewegung hegt, aber vielfach dennoch bedenkenlos zur Ein-Euro-Bratwurst greift.

Dennoch: Keine noch zu verständliche Angst um die eigene wirtschaftliche Existenz rechtfertigt das Spiel mit dem Feuer. Traktoren-Blockaden auf Brücken, Straßen oder gar Autobahnen sind kein geeignetes Mittel, die Gesellschaft (und damit die Politik) für die eigenen Belange einzunehmen, sondern stellen einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr dar. Das ist ein Straftatbestand.

Die Proteste vom Dienstag zeigen aber noch eines: Den bäuerlichen Berufsverbänden fällt es immer schwerer, die divergierenden Interessen gerade der Jüngeren zu integrieren und zufrieden zu stellen. Es ist dabei nur ein schwacher Trost und beileibe kein Zeichen der Hoffnung, dass es damit dem Bauernverband nicht besser geht als anderen gesellschaftlichen Gruppen wie zum Beispiel den Gewerkschaften oder den Parteien.

Trecker-Konvoi: Landwirte-Protest in Münster

1/17
  • Die Demonstration der Landwirte ist Teil einer bundesweiten Aktion, für die sich die Protestler über soziale Netzwerke zusammengeschlossen haben. 

    Foto: Oliver Werner
  • Die Veranstalter planten die Protestaktion ausdrücklich ohne die Verbände wie den Westfälisch-Lippischen Bauernverband.

    Foto: Oliver Werner
  • Protestiert wird gegen die Agrarpläne der Bundesregierung. 

    Foto: Oliver Werner
  • In Münster hatten sich rund 400 Trecker für den Konvoi versammelt.

    Foto: Oliver Werner
  • Teilnehmer aus Ascheberg, Nordkirchen, Lüdinghausen, Rinkerode und Herbern sowie aus dem West-Münsterland waren nach Münster gekommen. 

    Foto: Oliver Werner
  • Es folgen weitere Impressionen von der Fahrt des Trecker-Korsos durch die Stadt...

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Ralf Repöhler
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7015978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Nachrichten-Ticker