Kommentar
Moderate Töne zur GroKo-Zukunft: Angst vor der Courage?

Was ist das jetzt? Nachdem Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken beim parteiinternen Chef-Casting doch deutlich Front gegen die Politik der großen Koalition gemacht und einen Ausstieg der SPD zwar nicht angekündigt, aber doch mehr als nur angedeutet hatten, fallen die Töne am Tag danach plötzlich durchaus moderater aus. Von Norbert
Montag, 02.12.2019, 21:40 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 02.12.2019, 21:40 Uhr
Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken stehen nach der Bekanntgabe des Ergebnisses der Abstimmung zum SPD-Vorsitz im Willy-Brandt-Haus auf dem Podium.
Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken stehen nach der Bekanntgabe des Ergebnisses der Abstimmung zum SPD-Vorsitz im Willy-Brandt-Haus auf dem Podium. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Angst vor der eigenen Courage? Mag sein, denn das Echo auf ihre Nominierung durch die Parteibasis fällt, wenn man einmal vom Juso-Jubel absieht, durch und durch bescheiden aus. Am Wochenende steht den Genossen zweifellos ein spannender Parteitag bevor.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7106762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Stadt lässt erneut Grundstück von Kinderhauser Müllsammler räumen
Mann in Gewahrsam genommen: Stadt lässt erneut Grundstück von Kinderhauser Müllsammler räumen
Nachrichten-Ticker