Kommentar: Ein tiefer Riss
Debatte um Teilabzug der US-Truppen aus Deutschland

Mit seinem Plan, einen Teil der US-Truppen aus Deutschland abzuziehen, brüskiert US-Präsident Trump die Bündnispartner. Die Aktion ist vor allem ein Wahlkampfmanöver und, weil es keine Absprachen gab, ein Verstoß gegen die bündnispolitischen Spielregeln. Von Stefan Biestmann
Montag, 08.06.2020, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.06.2020, 07:00 Uhr
Kommentar: Ein tiefer Riss: Debatte um Teilabzug der US-Truppen aus Deutschland
Donald und Melania Trump begrüßen Ende Dezember 2018 während eines Zwischenstopps auf dem Stützpunkt der US-Luftwaffe in Ramstein Militärangehörige. Foto: Andrew Harnik/dpa
Die Ankündigung des US-Präsidenten, die Truppen in Deutschland drastisch zu reduzieren, ist nicht neu. Doch dass Donald Trump ausgerechnet jetzt seinen Worten offenbar Taten folgen lassen will, ist vor allem ein durchschaubares Wahlkampfmanöver.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7440427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Nachrichten-Ticker