Allianz zwischen Arabern und Israelis
Trumps Plan für den neuen Nahen Osten

Friedensstifter Trump? Der US-Präsident feiert sich für das Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Bahrain. Doch dabei schmückt er sich mit fremden Federn. Ein Kommentar. Von Claudia Kramer-Santel
Mittwoch, 16.09.2020, 12:50 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 16.09.2020, 12:50 Uhr
Benjamin Netanjahu (l-r), Donald Trump, Abdullatif al-Sajani (Außenminister von Bahrain) und Abdullah bin Sajid (Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate) nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Bahrain (engl. Abraham Accord)
Benjamin Netanjahu (l-r), Donald Trump, Abdullatif al-Sajani (Außenminister von Bahrain) und Abdullah bin Sajid (Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate) nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Bahrain (engl. Abraham Accord) Foto: Alex Brandon (dpa)
Ausgerechnet Donald Trump landet einen außenpolitischen Coup: Nach Jahrzehnten des Stillstands erkennen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain gleich zwei arabische Staaten Israel an und wollen diplomatische Beziehungen mit dem einstigen Feind aufnehmen. Viel spricht dafür, dass dies erst der Auftakt ist: Oman hat Bahrain bereits öffentlich gelobt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7587074?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Nachrichten-Ticker