Mehrheit der Jungen Union ist für Merz als CDU-Chef
Schlappe für Laschet

Der CDU-Nachwuchs von der Jungen Union (JU) plädiert mit großer Mehrheit (51,95 Prozent) für Friedrich Merz als neuen CDU-Chef. Der Außenpolitiker Norbert Röttgen lag mit 28,1 Prozent in der JU-Mitgliederbefragung auf Platz zwei vor NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der 19,95 Prozent der Stimmen erzielte. Der Erfolg von Merz bei den Jungen war erwartbar, aber Laschets Abschneiden ist eine schwere Schlappe, kommentiert unser Redaktionsmitglied Martin Ellerich. Von Martin Ellerich
Dienstag, 03.11.2020, 18:44 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 03.11.2020, 18:44 Uhr
Die Junge Union wünscht sich Friedrich Merz (2. v. r.) als CDU-Vorsitzenden, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (2.v.l.) landete in der JU-Mitgliederbefragung noch hinter dem Außenseiter-Kandidaten Norbert Röttgen (l.). Rechts der JU-Vorsitzende Tilman Kuban.
Die Junge Union wünscht sich Friedrich Merz (2. v. r.) als CDU-Vorsitzenden, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (2.v.l.) landete in der JU-Mitgliederbefragung noch hinter dem Außenseiter-Kandidaten Norbert Röttgen (l.). Rechts der JU-Vorsitzende Tilman Kuban. Foto: dpa/Michael Kappeler
Ob Kevin Kühnert, Johanna Uekermann oder einst der junge Gerhard Schröder an der Spitze der Jusos standen: Die SPD kann ein Lied davon singen, wie es ist, sich mit einer rebellischen, deutlich weiter links als die Bundesparteistehenden Jugend herumzuschlagen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7662044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Nachrichten-Ticker