Urteil gegen Ex-Präsident Sarkozy und die Pariser Elite
Abgehoben – abgestürzt

Noch vor zehn Jahren traf er im Élyséepalast die Großen der Welt. Nun wird Nicolas Sarkozy von einer Affäre eingeholt und zu einer Haftstrafe verurteilt. Der Prozess wirft auch ein Schlaglicht auf das politische und gesellschaftliche System Frankreichs, kommentiert unser Redaktionsmitglied Martin Ellerich. Von Martin Ellerich
Dienstag, 02.03.2021, 21:15 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 02.03.2021, 21:15 Uhr
Der einstige französische Präsident Nicolas Sarkozy auf dem Weg ins Gericht.
Der einstige französische Präsident Nicolas Sarkozy auf dem Weg ins Gericht. Foto: Sadak Souici / Le Pictorium via www.imago-images.de
Er habe, so erklärte Nicolas Sarkozy, doch nur einem Freund einen Gefallen getan. „Mein ganzes Leben hat darin bestanden, kleine Freundschaftsdienste zu leisten“, so der Ex-Präsident. Da liegt das Problem: Nicht nur in Frankreich fällt es Amtsträgern zuweilen schwer, die Grenze zu ziehen beim „Man kennt sich, man hilft sich...“ Jetzt haben die Richter für Sarkozy die Grenze hart und klar gezogen. Das ist gerade in Frankreich nötig – wegen der Besonderheiten des politischen und gesellschaftlichen Systems.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7846640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7846640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Nachrichten-Ticker