Nachrichten Münster
Techno-Musik hilft nierenkranken Kindern

Sonntag, 21.10.2007, 17:10 Uhr

Münster . Eigentlich ging es „nur“ um den guten Zweck. Aber vielleicht wird noch mehr daraus. Der britische DJ Steve Mason und der münsterische Kindermusiker Detlev Jöcker waren jüngst im Fusion-Club am Hawerkamp, um Geld für die Kinder-Nierenstiftung zu sammeln, deren Schirmherr Jöcker ist. Jetzt überlegen beide Musiker, ob es nicht möglich ist, Jöckers Kinderlieder mit Techno-Beat zu unterlegen, also „1, 2, 3 im Sauseschritt“ oder die „Si-Sa-Singemaus“ mit Rhythmus-Maschine im Hintergrund.

Sollte die CD dereinst erscheinen, wird die Uni-Ärztin Prof. Dr. Monika Bulla sicherlich auch einige bestellen. Denn sie hat die Kinder-Dialysestation an den Uni-Kliniken Münster aufgebaut. Gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Dr. Falk Schulz gehört sich dem Vorstand einer Stiftung an, die auf dem Nachlass der Münsteranerin Johanna Flora Peter zurückgeht. Die Peter-Stiftung soll helfen, die Erforschung von Nierenschäden bei Kindern zu verbessern. Drei Bewerbungen für eine Förderung liegen bereits vor, so Bulla.

Die Arbeit der Peter-Sitftung unterstützt Jöcker mit 3000 Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/434515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696419%2F696433%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker