Wirtschaft Münster
Gelungener Tapetenwechsel

Freitag, 12.10.2007, 06:10 Uhr

Münster . Der Tapetenwechsel im ehemaligen DomicilEinrichtungshaus, An der Hansalinie 4-6 / Weseler Straße , ist beendet – und gelungen. Rudolf und Jutta Keuthen haben sich lange Zeit mit der neuen Einrichtung ihres Geschäftshauses beschäftigt. Die beiden ehemaligen Franchisenehmer von Domicil haben sich im vergangenen Jahr von diesem Möbelunternehmen getrennt und gehen seitdem eigene Wege. Ihre wohnlichen Ideen „schöne Möbel, schöne Stoffe“ setzten sie gemeinsam mit ihren 20 Mitarbeitern in den vergangenen Monaten um. Am Samstag (13. Oktober) eröffnet das Ehepaar sein neues Einrichtungshaus „Sensá“.

Das kleine „Sensá 1“ in einem Gewerbegebiet ebenfalls an der Weseler Straße stand für das Konzept im rund 1600 Quadratmeter großen Einrichtungshaus Pate. Die Idee, bei der vor allem Stoffe eine besondere Rolle spielen, griff Jutta Keuthen bereits vor drei Jahren auf. Ganz im Gegensatz zu Branchentrends, freut sich Rudolf Keuthen, verzeichnet das Unternehmen im kleinen Haus, das immerhin 900 Quadratmeter umfasst, nach eigenen Angaben steigende Umsätze.

Die Schneiderei boome mehr denn je, stellt Jutta Keuthen fest. Das Stoffsortiment in ihrem Haus beinhaltet darum heute ein internationales Angebot mit rund 400 verschiedenen Stoffrollen sowie rund 3000 verschiedene Dessins. Stoffe spielen daher auch im neuen großen Sensá eine tragende Rolle, wenngleich das Mobiliar die Hauptrolle übernehmen wird.

Individuelle Möbelkollektionen stehen im Mittelpunkt des neuen Hauses, das sich in rund 60 verschiedene Räume unterteilt. Alle Räume präsentieren sich in unterschiedlichen Farben, die in Zusammenarbeit mit der Firma Brillux konzipiert worden sind. Sowohl der elegante Landhausstil wird gezeigt als auch der supermoderne Klassiker. Das Sortiment sei breiter und „preislich interessanter“ geworden, zieht das Ehepaar den Vergleich zum früheren Domicil-Sortiment.

Keuthens versuchen in ihrem „neuen“ Haus einen Stilmix aufzugreifen, der heute in vielen Wohnungen und Häusern Realität sei. Auch die Möbelbranche bewege sich heute im Fahrwasser der Mode, sagt Rudolf Keuthen.

Insgesamt investierte das Ehepaar einen sechsstelligen Eurobetrag, um das vor 23 Jahren errichtete Geschäftshaus an der Weseler Straße , an der nach Angaben von Rudolf Keuthen 17 Einrichtungshäuser beheimatet sind, „aufzumöbeln“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/435004?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696419%2F696433%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker