Nachrichten Münster
Filmservice präsentiert neuen Münster-Krimi

Mittwoch, 09.04.2008, 15:04 Uhr

Münster - Georg Wilsberg steht Ärger ins Haus. Das ist nicht neu. Doch diesmal macht dem berühmten münsterschen Privatdetektiv nicht Freundin Anna Springer das Leben schwer, sondern deren Kollegen.

Wer mit ansehen möchte, wie Wilsberg in seiner charmant-chaotischen Art auch diesen Kriminalfall mit dem Titel "Wilsberg- Interne Affären" löst, der kann dies bereits am Donnerstag (17. April) im Cineplex (Albersloher Weg) tun.

Dann präsentiert der Filmservice Münster.Land des städtischen Presseamtes zusammen mit dem ZDF und den münsterschen Filmtheaterbetrieben den neuesten Münster-Krimi als Kino-Premiere. Gezeigt wird der Film um 19 und um 21 Uhr.

Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag, dem 10. April. Die Karten sind im Cineplex für 4,70 Euro erhältlich. Wer die Kino-Premiere verpasst, kann die "Internen Affären" am 26. April (Samstag) um 20.15 Uhr im ZDF verfolgen.

Produziert wurde "Wilsberg – Interne Affären" mit Unterstützung des Filmservice Münster.Land im vergangenen Sommer in Münster und Köln von der Produktionsfirma Cologne Film mit Anton Moho als Producer, die Redaktion für das ZDF hatte Martin Neumann. Regie führte Catharina Deus nach einem Buch von Ulli Stephan.

Die bringt Anna Springer diesmal ganz schön in die Zwickmühle. Nicht nur wurde ihr eine neue Assistentin, Carola Sonntag, von oben vor die Nase gesetzt, es stirbt auch eine junge Polizistin durch einen mysteriösen Autounfall. Und das kurz bevor sie sich mit Anna treffen wollte.

Offenbar wollte die Tote Anna Informationen über bestimmte Vorgänge in ihrer Polizeidienststelle außerhalb Münsters mitteilen. Anna glaubt keine Sekunde an die Unfalltheorie und bittet nun ausgerechnet Georg Wilsberg um Hilfe, der ihr sonst so oft mit seinen eigenwilligen Methoden das Leben schwer macht. Ob das so eine gute Idee ist?

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/416753?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696369%2F696392%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker