Kultur Münster
Seit 30 Jahren singen für gegenseitigen Respekt

Montag, 07.07.2008, 16:07 Uhr

Münster . Die künstlerische Leitung des „Miedzynarodowy Festiwals “ hatte geladen, und der Kammerchor Münster war gekommen. Unter der Leitung von Hermann Kreutz sangen die Münsteraner in der Kathedrale in Kolobrzeg (Kolberg), im Dom in Kamien Pomorski (Cammin), in der Kathedrale in Szczecin (Stettin), in der Christuskirche in Recz ( Reetz ) und in der Marienkirche zu Gryfice (Greifenberg).

Das Programm beinhaltete Motetten von Schütz, Bach, Loewe , Reger und Jozef Swider. Christoph Grohmann spielte Orgelwerke von Sweelinck, Bach und Mendelssohn-Bartholdy. Gemeinsam mit der Gambistin Antje Plieg-Oemig (Violone) übernahm er den Basso-continuo-Part.

Der Kammerchor mit seinem Chorleiter Hermann Kreutz ist bereits seit genau 30 Jahren in den Sommermonaten in polnischen Städten zu Gast, um für Völkerverständigung und gegenseitigen Respekt zu werben. Dies ist die Intention des Chores und seines Dirigenten Hermann Kreutz – aufgewachsen in Reetz / Pommern. Diese Intention, symbolisch die Annäherung der Nachbarstaaten über alle Gegensätze hinweg zu vertiefen, werde von den Gastgebern gewünscht und gewürdigt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Es liegen bereits für das Jahr 2009 zwei Einladungen vor: Auf Initiative des Philharmonischen Orchesters Koszalin (Köslin) hin sind im April 2009 zwei Aufführungen der Johannespassion von Bach in Slupsk (Stolp) und Koszalin geplant. Im Juli 2009 besteht von polnischer Seite aus der Wunsch, gemeinsam Chor- und Orchesterwerke von Bach als Sonderkonzerte in polnischen Kirchen sowie in Münster und Marienfeld zu präsentieren.

Die diesjährige Konzertreise wurde vom Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut und dem Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Westfalen finanziell unterstützt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/406411?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696369%2F696376%2F
Nachrichten-Ticker