Kultur Münster
Was Rang und Namen hat

Montag, 21.07.2008, 19:07 Uhr

Münster . Unter dem Motto „Singen bewegt“ veranstalten der Männerchor RWE von 1927 und der Sozial-kulturelle Arbeitskreis – Altenhilfe Münster und Münsterland am 3. August wieder ein Konzert im Schlossgarten. Beginn ist um 15.30 Uhr.

Zum Gelingen dieser Veranstaltung, zu dem ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm angeboten wird, wollen neben dem RWE-Chor noch das Musikcorps der Stadtwerke Münster (Leitung: Günter Kleinkötter), der Cäcilia Chor (Leitung: Ines Schreiner), der Frauenchor Rinkerode (Leitung: Peter Kapeller ) und die Singenden Kiepenkerle aus dem Münsterland beitragen.

Der RWE-Chor von 1927 (vormals VEW-Chor) veranstaltet seit Mitte der 30er Jahre, meist in Verbindung mit dem Sozial-kulturellen Arbeitskreis (SKA) Münster, Schlossgartenkonzerte, die für alle eingeladenen Musikfreunde zu einem interessanten und fröhlichen Sonntagnachmittag führten, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Chor hat 40 aktive Sänger, die unter der Leitung von Peter Kapeller seit Wochen für ein gutes Gelingen proben.

Der Cäcilia-Chor ist ein gemischter Chor, der ein breites Repertoire pflegt, das sich vom Volkslied über das Musical, die Operette, jahreszeitliche und geistliche Lieder erstreckt. Der Cäcilia-Chor versucht, altes Liedgut zu pflegen, und ist nach eigenem Selbstverständnis gleichzeitig den gegenwärtigen Stilrichtungen aufgeschlossen.

Aus einem reinen Mädchenchor (geleitet von der Lehrerin Gertrud Topp) entstand 1953 die Frage: „Wie wäre es, wenn wir einen Frauenchor gründen würden?“ Die Idee wurde 1954 in die Tat umgesetzt. Dieser Frauenchor Rinkerode war als erster reiner Frauenchor beim Sängerkreis Münster Stadt und Land gemeldet und lange Zeit der einzige Frauenchor im Münsterland. Zur Aufgabe machte sich der Chor, die deutschen Volkslieder zu pflegen und in Vergessenheit geratene wieder aufleben zu lassen.

Die „Singenden Kiepenkerle“ sind kein Chor: Das Duo Reinhard Dahlmann und Karl Heinz Stevermuer textet und arrangiert alle Lieder selbst, mal in Hochdeutsch, mal in Plattdeutsch. Dadurch entstehen Lieder mit deftigem westfälischen Humor, erlebten Alltagssituationen und beschreiben Eigenarten des täglichen Lebens.

Alle Sänger und Sängerinnen sowie das Musikkorps der Stadtwerke sind seit Wochen in der Probenarbeit und freuen sich, allen Gästen einen unvergesslichen und schönen Nachmittag, der unter der Gesamtleitung von Peter Kapeller steht, zu bereiten. Der Eintritt ist wie immer frei. Zum Schluss bittet der Chor um eine Spende für die Kinderkrebshilfe der Universitätsklinik Münster. Es stehen Sitzplätze zur Verfügung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/404932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696369%2F696376%2F
Nachrichten-Ticker