Nachrichten Münster
Renommierter Forscher und beliebter Lehrer: Prof. Althoff wird 65

Dienstag, 08.07.2008, 23:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 08.07.2008, 23:00 Uhr

Münster - Wer heute noch vom Mittelalter als einer Epoche ungezügelter Brutalität spricht, erntet unter den Spezialisten nur noch ein mildes Lächeln. Dafür gesorgt hat nicht zuletzt der münstersche Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff, der am Mittwoch sein 65. Lebensjahr vollendet. In vielen Arbeiten hat er gezeigt, dass das vermeintlich finstere Zeitalter feste Regeln entwickelt hat, die Gewalt zu begrenzen, zu kanalisieren oder zumindest zu reglementieren.

Gerd Althoffs wissenschaftlicher Werdegang ist eng mit der Universität Münster verknüpft, heißt es in der Pressemitteilung. Er studierte Geschichte und Germanistik in Münster und Heidelberg. Nach der Promotion an der Universität Münster über das Necrolog des Klosters Borghorst (1974) folgte er seinem Lehrer Karl Schmid als Assistent nach Freiburg, wo er sich 1981 habilitierte.

1986 führte ihn sein Weg als Professor für Mittelalterliche Geschichte zunächst nach Münster. Nach Lehrstühlen an den Universitäten Gießen und Bonn kehrte Althoff 1997 als Ordinarius wieder an die Universität zurück. Gastprofessuren in Berkeley und Paris bezeugen und förderten seine internationale Ausstrahlung.

Althoffs Erkenntnisinteresse galt vor allem der Frage, wie Herrschaft vor der Entstehung des modernen Staates funktionierte. So hat er mit seinen Darstellungen „Die Ottonen. Königsherrschaft ohne Staat“ (2000) und dem gemeinsam mit Hagen Keller verfassten Ottonen-Band im „Handbuch der deutschen Geschichte“ (2008) die zentralen Studien- und Lehrbücher geschrieben.

Die Fähigkeit, Themen gleichermaßen anspruchsvoll wie ansprechend zu präsentieren, sichert ihm nicht zuletzt in der universitären Lehre einen ungewöhnlich großen Zulauf, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Seine Vorlesungen gelten als Magnet, der über die Studierenden hinaus viele interessierte Gasthörer anzieht. Sie alle können nun davon profitieren, dass Prof. Althoff die Uni Münster nach seinem 65. Geburtstag nicht verlassen wird, sondern dem Historischen Seminar als Hochschullehrer und dem Exzellenz-Cluster als Sprecher weiterhin erhalten bleibt.

Aus Anlass des 65. Geburtstages von Prof. Dr. Gerd Althoff findet in Münster vom 10. bis 12. Juli 2008 ein internationales Kolloquium statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/406200?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696369%2F696376%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker