Nachrichten Münster
Lambertusfest: Bei Laternenschein rund um die Pyramide

Sonntag, 14.09.2008, 10:09 Uhr

Münster . „Kinder, kommt runter, Lambertus ist munter . . .“ Im September ist die Zeit reif, um im Schein der Laternen rund um die grüne Pyramide stimmungsvoll in die dunkle Jahreszeit zu wechseln. Münster und das Münsterland sind für ihr Lambertusfest bekannt. Hier ist es fest verwurzelt und als Laternen-Event bei Jung und Alt beliebt – wenn der Buer sich Frau, Kind, Magd, Knecht, Hund, Knochen und den Pottlecker aussucht und am Ende einen kräftigen Schubs bekommt. Recht hat Stadtheimatpflegerin Ruth Betz , wenn sie sagt: „Ohne Lambertus würde was fehlen!“

Sie kennt sich aus mit den hiesigen Sitten und Gebräuchen. Ihr Vorgänger, Dr. Hans-Joachim Böckenholt , habe erforscht, dass Lambertus ursprünglich kein Kinderspiel gewesen sei. Beim Übergang in die Herbstzeit musste bei Licht gearbeitet werden. Eine Zeit, in der neue Dienstverträge geschlossen wurden. Junge Leute, die in die Stadt kamen, hätten abends Lichterketten gespannt und dabei auch so manches Mal zu tief ins Glas geschaut. Dies wurde jedoch streng untersagt, und fortan blieb es den Kindern und der Nachbarschaft vorbehalten, Lambertus zu feiern. Und diese organisierte früher das Lambertusfest, das Anfang der 20er Jahre des 19. Jahrhunderts seinen Lauf nahm. Der Münster-Brauch weitete sich schnell auf das Münsterland aus, als Familien in die Umgebung zogen und Lambertus „mitnahmen“.

Heute sind es Heimatvereine, die Abendgesellschaft Zoologischer Garten, Schulen, Kindergärten und Kirchengemeinden, die zur fröhlichen Zusammenkunft einladen. In der Martinischule lernen die Kinder die alten Lieder, freut sich Ruth Betz, bevor sich die Schulklassen zum größten Pyramidenfest der Stadt vor der St.-Lamberti-Kirche am Brunnen einfinden. „Ob das Fest etwas mit dem heiligen Lambertus zu tun hat, ist nicht erwiesen“, sagt die Stadtheimatpflegerin.

Hier die Übersicht einiger Lambertusspiele mit Birnbaum- und Kettenliedern, in denen gar die zwölf Apostel vorkommen und „Guter Freund, ich frage dir“ gesungen wird: Sonntag (14. September): Mühlenhof, 19.45 Uhr, bei sich drehenden Flittken der Bockwindmühle, Theo-Breider-Weg

Mittwoch (17. September): Lamberti-Kirchplatz, Salzstraße, 19 Uhr

Mittwoch (17. September): Pfarrwiese in Kinderhaus, Kristiansandstraße, 19 Uhr

19. September: Gelmer, an der Mehrzweckhalle, 19 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/476940?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F696369%2F696374%2F
Nachrichten-Ticker