Nachrichten Münster
Prahl pafft wie Schmidt

Münster - Axel Prahl alias Tatort-Kommissar Thiel zieht eine knitterige Zigarettenpackung aus der Jackentasche. „Wo kann man denn hier rauchen?“ Nirgends, entgegnet eine Cineplex-Mitarbeiterin. „Na, dann mach´ ich jetzt einfach mal den Helmut Schmidt...

Freitag, 23.01.2009, 20:01 Uhr

Münster - Axel Prahl alias Tatort-Kommissar Thiel zieht eine knitterige Zigarettenpackung aus der Jackentasche. „Wo kann man denn hier rauchen?“ Nirgends, entgegnet eine Cineplex-Mitarbeiterin. „Na, dann mach´ ich jetzt einfach mal den Helmut Schmidt .“ Auch der Hinweis, dass er gerade direkt unter einer Sprinkleranlage steht, kann ihn nicht bremsen. Das Tabu ist gebrochen: Prahl raucht. Obwohl es verboten ist.

„Natürlich war das gerade etwas demonstrativ gemeint“, bekennt Axel Prahl beim anschließenden Pressegespräch über den neuen Münster-Tatort „Höllenfahrt“, der am Freitagabend im Cineplex Premiere hatte. Prahl, Unterstützer eines Berliner Bürgerbegehrens gegen ein Rauchverbot in der Gastronomie, habe damit seinen Standpunkt zu diesem Thema deutlich machen wollen: „Rauchen, wo man hin muss - nein. Aber rauchen, wo man freiwillig hingeht - ja.“ 170000 Stimmen müssen zusammenkommen, der 48-jährige Schauspieler hofft, dass es klappen wird.

Als Kommissar Thiel darf er nicht qualmen, „aber das ist auch gut so. Wenn man rauchende Rollen spielt, können schnell 80 Zigaretten zusammenkommen“. Auch für ihn zu viel des Guten.

Dann verschwindet er Richtung Kinosaal, natürlich mit Kippe in der Hand. Alle Plätze sind belegt, kein Wunder, der Tatort aus Münster ist der derzeit erfolgreichste der ARD-Reihe. „10,14 Millionen Zuschauer“ - die Zahl nennt Prahl wie aus der Pistole geschossen - hatte die letzte Folge. Natürlich hofft er, dass „Höllenfahrt“ genauso gut abschneidet. Es gibt gleich eine ganze Reihe von Toten, Ermittlungen im gesamten Münsterland - inszeniert als westfälisches Roadmovie - sind nötig, damit Prahl und Jan Josef Liefers den Fall knacken können.

Der 15. übrigens. „Wilsberg“ bringt es schon auf 25. Neidisch? Prahl lacht und zieht an seiner Zigarette. „Was zählt, ist Qualität.“ Natürlich ist der Seitenhieb nicht ernst gemeint. „Wir haben sogar schon mal zusammen überlegt, ob wir eine Fortsetzungsstory machen“, sagt Prahl. „Samstags Wilsberg im ZDF, und am Sonntag die Auflösung im Tatort in der ARD.“ Hört sich gut an. Doch die Drehbuchautoren sahen das anders. Leider.

» Im Fernsehen wird der Münster-Tatort „Höllenfahrt“ am 22. März ausgestrahlt (ARD, 20.15 Uhr).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/384436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696368%2F
„Erster Platz im Aussitzen von Problemen“
Die bis heute fehlende Milieuschutzsatzung sorgte für Streit im Rat. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem das Hansa- und Hafenviertel.
Nachrichten-Ticker