Sonstiges
Münsterische CDU erstattet Anzeige nach Drohung gegen Mißfelder

Donnerstag, 26.02.2009, 05:02 Uhr

Münster - Die münsterische CDU hat Mittwoch Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, nachdem anonyme Drohungen gegen den umstrittenen JU-Chef Philipp Mißfelder auf dem Anrufbeantworter der Kreispartei eingegangen waren.

Das bestätigte der stellvertretende Kreisvorsitzende Stefan Weber . Vorausgegangen waren Falschmeldungen im Radio, wonach der wegen seiner Hartz-IV-Äußerungen kritisierte Mißfelder gestern beim Politischen Aschermittwoch in Münster sprechen sollte. Dabei hatte es sich jedoch um eine Terminverwechslung gehandelt.

„In den Anrufen wurde eine Bedrohung von Leib und Leben Mißfelders angekündigt“, sagte Münsters CDU-Vize Weber. Nach Rücksprache mit dem Büro des 29-jährigen Bundestagsabgeordneten habe man sich dazu entschieden, Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten. „Denn es gibt immer wieder Verrückte, die nicht auf eine argumentative Auseinandersetzung vertrauen“, so Weber.

Philipp Mißfelder, Chef der CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union (JU) war in die Kritik geraten, nachdem er die Anhebung des Hartz-IV-Kinderregelsatzes zum 1. Juli als „Anschub für die Tabak- und Spirituosenindustrie“ bezeichnet hatte. Zu einer Diskussion über Generationengerechtigkeit wird Philipp Mißfelder nach CDU-Angaben am 31. März nach Münster kommen. Dann wird er mit dem Bundesvorsitzenden der Senioren-Union, Dr. Otto Wulff, diskutieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/555389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696367%2F
Nachrichten-Ticker