Nachrichten Münster
Alles im grünen Bereich

Freitag, 20.03.2009, 19:03 Uhr

Münster - Alles im grünen Bereich bei der Superbiomarkt AG. Er wolle die Krise nicht klein reden, sagt Michael Radau , Vorstand der Superbiomarkt AG in Münster, aber er freue sich, dass sie bei ihnen bisher nicht angekommen sei. Im Gegenteil, die Superbiomarkt AG meldet Wachstum. Radau präsentierte gestern die Bilanz der Superbiomarkt AG für das Jahr 2008 und sprach von einem zwölfprozentigem Umsatzplus.

Mit 250 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Nettoumsatz von rund 23 Millionen Euro gegenüber 20 Millionen im Jahr 2007. Die neue Filiale, die in Gelsenkirchen-Buer eröffnet wurde, locke auch die Schalker Fußballer, so Radau.

Er sei optimistisch ins neue Geschäftsjahr gegangen, sagt er Die Entwicklungen seien bisher positiv. „Wir haben offensichtlich das richtige Konzept“, stellt der 49-Jährige fest. Ob sich das Wachstum in diesem Jahr bei sechs, acht oder bei zehn Prozent einpendelt hänge auch von neuen Standorten ab. Radau strebt ein Wachstum aus eigener Kraft an und scheut dabei nach eigenen Angaben jedes Risiko.

Wachsen wird das Unternehmen bereits am kommenden Donnerstag, wenn die 15. Filiale in Bergisch Gladbach eröffnet wird. Diese Niederlassung wartet mit einer Testfläche auf, auf der Bäckereiprodukte sowie ein Mittagstisch angeboten werden.

Deutlich über eine Million Euro habe er 2008 in sein Unternehmen investiert, zieht der Vorstand Bilanz und peilt bereits neue Standorte im Ruhrgebiet an, das in puncto Bio eher eine Diaspora sei. Auch den Stadtteil Mauritz in Münster möchte Radau nicht aus den Augen verlieren. Der Bedarf für Bio-Produkte sei dort festgestellt worden. Ob er seine Pläne auf dem Guttermann-Areal oder an einem anderen Standort verwirklichen werde, Radau hält sich alle Optionen offen.

Investieren in sein Unternehmen will Radau aber auch in diesem Jahr. Energetisch möchte er den Betrieb auf den neuesten Stand bringen. Den Anfang macht er in drei Filialen, die sowohl in der Kälte- als auch in der Klimatechnik umgerüstet werden. Radau verspricht sich Energieeinsparungen zwischen 30 und 40 Prozent.

Michael Radau hofft, dass der Trend zu Bio anhält. Er hat ein Auge auf neue Käufergruppen geworfen. Der Vorstand setzt weiter auf Naturkosmetik, die in 2008 um 19 Prozent im Unternehmen gewachsen ist. Radau beobachtet aber auch die Konkurrenz sowohl in den Discountern als auch im Lebensmitteleinzelhandel. Während im Discounter das Sortiment mir rund 40 Produkten begrenzt sei, habe der Handel mit 400 bis 800 Produkten deutlich mehr in den Regalen, so Radau. Die Superbiomarkt AG hat dagegen rund 7000 Produkte zu bieten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/377764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696366%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker