Nachrichten Münster
Die Pompon-Girls: Cheerleading-Gruppe sucht Verstärkung

Freitag, 24.04.2009, 13:04 Uhr

Münster - Wenn die Cherry Cheers in die Halle kommen, ist sofort Action angesagt. Jede der Cheerleader stürmt mit Schwung auf ihren Platz in der Tanzformation, die Pompons wirbeln durch die Luft, peppige Musik dröhnt, Schrittfolgen werden präzise ausgeführt. Ein perfekt abgestimmtes Team ist bei der Arbeit. „Gut gemacht“, lobt Trainerin Andrea Woitschitzke die Synchronität. Die acht Mädchen schnaufen ein bisschen, ihre Gesichter strahlen aber.

Die Cheerleader-Gruppe vom Club Prinzipal Münster trainiert rund sechs Stunden in der Woche. Das muss sein, schließlich gilt es, immer wieder neue Choreographien einzuüben. Die werden dann bei den Spielen des USC Münster gezeigt. Hier sind die Schülerinnen die „Einheizer vom Dienst“.

Wenn die Volleyballdamen siegen, dann sind die Cherry Cheers nicht weit, tanzen am Rande des Spielfelds, geben richtig Gas und verbreiten gute Laune. „Cheerleading ist weit mehr als nur am Spielfeld zu brüllen“, betont Trainerin Andrea Woitschitzke. Disziplin, Konzentration und Teamwork gehören dazu, wenn es gilt, den Auftrag zu erfüllen: Das Publikum zum Beifall (cheer) zu führen (to lead). „Wir müssen uns immer aufeinander verlassen können, sonst funktioniert nichts“, erzählt die zwölfjährige Luisa Neugebauer .

Jetzt suchen die Girls dringend Verstärkung. Denn die Cherry Cheers haben ehrgeizige Pläne: Sie wollen unbedingt bei der nächsten Cheerleading-Meisterschaft an den Start zu gehen. Das Problem: Für die Teilnahme braucht man mindestens zehn Teammitglieder, die elf und älter Jahre alt sind. Die Cherrys sind dafür derzeit zwei zu wenig.

„Jeder kann sofort bei uns mitmachen. Einfach vorbeischauen und direkt mittanzen. Die ersten Schritte lernt man leicht“, wirbt Andrea Woitschitzke für ihre Mädels und den Sport. Jeden Dienstag trainiert die Gruppe ab 16 Uhr in der Gymnastikhalle in der Sportanlage in Amelsbüren. Am 16. Mai findet dort auch ein großes Cheerleader-Casting statt. Jungs und Mädchen sind gleichermaßen willkommen.

„Cheerleading ist cool, das macht eben nicht jeder, deswegen wird man oft bewundert“, verspricht Luisa potenziellen Neuzugängen ein sportliches Erlebnis der besonderen Art.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/373929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696365%2F
Nachrichten-Ticker