Wirtschaft Münster
Kaffeeduft zieht durchs Haus

Freitag, 15.05.2009, 16:05 Uhr

Münster - Es duftet bereits nach frischem Kaffee . Mario Joka hat jetzt seine Kaffeerösterei von der Hörster­straße an den Bohlweg verlegt. In den bisherigen Räumen an der Hörsterstraße können dagegen die Gäste weiterhin Kaffee und kleine Köstlichkeiten genießen - und haben mehr Platz.

Auslöser der Investitionen war die Röstmaschine. Diese war mit einem Fassungsvermögen von zwölf Kilogramm für das Auftragsvolumen der Roestbar inzwischen viel zu klein geworden, erzählt Sandra Götting . Selbst aus Hamburg, wo der Rohkaffee herkommt, fragten Kunden, ob sie gerösteten Kaffee bekommen könnten. Für die größere Maschine aber, die 25 Kilogramm fasst, war am alten Standort kein Platz mehr.

Mario Joka und seine Frau brauchten Platz und wurden bei Heinz-Peter Laarmann am Bohlweg fündig, wo sie ohnehin bereits Lagerräume angemietet hatten. Dort wird jetzt in neuen Räumen geröstet, während das Haus an der Hörsterstraße komplett als Café genutzt wird.

„Wir haben viele Anfragen vom Standesamt für eine kleine Feier“, sagt Sandra Götting. Jetzt kann sie den Gesellschaften sogar einen eigenen Raum für einen Empfang zur Verfügung stellen. Die Roestbar-Betreiber investierten in sanitäre Einrichtungen, räumten Möbel im Stil der 50er Jahre ein und freuen sich, dass das Café seit einer Woche fertig ist.

35 vergoldete Kaffeekannen, ein Kunstwerk von Designer Rolf Bürger, sind der Blickfang in der Roestbar an der Hörsterstraße. Jetzt planen Joka und Götting die Erweiterung der Außengastronomie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/371373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F597549%2F
Stoff ausgetreten: Feuerwehr im ABC-Einsatz
Abrissarbeiten an der Domagkstraße: Stoff ausgetreten: Feuerwehr im ABC-Einsatz
Nachrichten-Ticker