Wirtschaft Münster
Platz für alles und für jeden

Freitag, 15.05.2009, 07:05 Uhr

Münster - Menschen wandern aus, leben in Australien oder in New York, aber ihre Möbel lassen sie in Münster zurück. Dass Mobiliar und Kartons in Containern verpackt fünf bis zehn Jahre bei ihnen stehen, sagt Raimund Unkhoff , das sei keine Seltenheit. Der 54-Jährige ist inzwischen Herr über 400 „Lagerkisten“. Tendenz steigend. Sein Ziel sind darum 1000 Container, Boxen und Collis, die kleinere Containervariante, die immerhin Sofa, Sessel, Tisch, Stuhl und zehn Umzugskartons aufnehmen kann. Raimund Unkhoffs Lagerhaus hat Platz für alle(s) und jeden. „Wir haben sogar Sachen, die 20 Jahre bei uns sind“ - und die inzwischen mit der Möbelspedition Laarmann ihren dritten Umzug mitgemacht haben.

Zuletzt vor eineinhalb Jahren vom Bohlweg zum Drensteinfurtweg. Raimund Unkhoff hatte damals gemeinsam mit Reifenhändler Franz-Joachim Wrede lange überlegt, was man machen könnte, um Lagerkapazitäten zu schaffen. Beide Unternehmer litten unter Platzmangel und wollten Synergien schaffen.

Beide gründeten eine Lagerhausgesellschaft, wurden im fast vergessenen Gewerbegebiet Buldernweg seitlich vom Kappenberger Damm fündig und kauften in zwei Etappen insgesamt 17 500 Quadratmeter, unter anderem das ehemalige Firmengelände von Buderus und von Schneberger.

Unkhoff und Wrede gründeten Münsters erstes Self-Storage-Lagerhaus, investierten in Gebäude und Sicherheit und räumten das Areal auf. Das Geschäft floriert, Unkhoff und Wrede sind die Eigentümer, die Firma Laarmann wickelt die Geschäfte ab.

Während Wrede in einer Halle Hunderte von Lkw- und Busreifen lagert, nutzt Unkhoff den Platz in einer zweiten Halle für Möbel, Kartons, Kunst und mehr. Außerdem lässt das Grundstück Platz für eine Erweiterung. Unkhoff denkt bereits über eine dritte Halle nach.

Gemeinsam mit seinem Schwager Heinz-Peter Laarmann betreibt der 54-Jährige die Möbelspedition Laarmann, die 30 Mitarbeiter beschäftigt. Laarmann kümmert sich um Umzüge für Privathaushalte und für Unternehmen, hilft bei Transporten von Möbeln, die immer mehr Menschen im Internet kaufen. Sonntags, so Unkhoffs Erfahrung, ersteigerten die Menschen ihre Möbel, montags gingen bei ihnen Anrufe ein, mit der Bitte, das Sofa oder den Schrank von München nach Münster zu holen. „Dann kommt oft das böse Erwachen“, sagt Unkhoff, denn ein Transport kostet halt Geld.

Laarmann übernimmt auch für ein Möbelhaus die Logistik. Ein Team der Möbelspedition reist wenn es sein muss durch Europa, um für Kunden des Möbelhauses in Lissabon oder in Stockholm und London Möbel aufzubauen. Ein weiteres Standbein ist die Logistik für medizinisch technische Geräte.

Darüber hinaus haben Unkhoff und Wrede ihr zweites Grundstück am Drensteinfurtweg in einer Größenordnung von rund 9000 Quadratmetern an 25 Gewerbetreibende vermietet, unter anderem an Schneider, Sanitärspezialisten, Maler, Fotografen und Galeristen. Firmen aus der Innenstadt lagern am Drensteinfurtweg Dekoartikel.

„Kleinere Einheiten mit Stil“, dieses Konzept setzt das Team Unkhoff-Wrede auf der ehemaligen Schnebergerfläche um. Und mitten drin ist eine 300 Quadratmeter freie Fläche. Diesen Raum möchte Kunstliebhaber Raimund Unkhoff künftig für Aktionen, Ausstellungen und kulturelle Aktivitäten freihalten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/371369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F597549%2F
Detektiv Wilsberg feiert 25-jähriges "Dienstjubiläum"
ZDF-Krimireihe: Detektiv Wilsberg feiert 25-jähriges "Dienstjubiläum"
Nachrichten-Ticker