Wirtschaft Münster
Lockvogel fürs Obergeschoss

Freitag, 26.06.2009, 07:06 Uhr

Münster - Boconcept räumt Ende Juni das Geschäft in den Münster Arkaden. Für das Ladenlokal und für zwei benachbarte freie Flächen existieren bereits konkrete Pläne, versichert Arkadenmanager Dirk von der Ahé. Insgesamt könnte dort ein Ladenlokal von 900 Quadratmetern entstehen, vorausgesetzt, auch die Arkaden-Architekten stimmen einem Umbau im Obergeschoss zu.

Am morgigen Samstag öffnet jedenfalls das Geschäft Bo-concept von Carsten und Kai Eschmeier im Obergeschoss ein letztes Mal. „Die beiden haben sich Mühe gegeben“, sagt Rechtsanwalt Dr. Norbert Küpper , vom Amtsgericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt, dennoch sei der Umsatz hinter den Erwartungen zurückgeblieben und damit auch hinter den festen Kosten. Als Franchisenehmer führten die beiden Brüder das Geschäft, das vor allem durch dänisches Design und individuelle Wohnlandschaften aufgefallen ist.

Boconcept ist aber nicht das erste Geschäft, das die Arkaden verlässt. Insgesamt vier Ladenlokale (drei im Obergeschoss und eines im Basement) stehen im innerstädtischen Einkaufszentrum leer. Für Arkaden-Manager Dirk von der Ahé eine ganz normale Entwicklung, wie er sagt. Diesen Umbruch habe ein Einkaufszentrum nach einer gewissen Zeit halt zu verkraften. Der Centermanager spricht von einer Anpassung und fügt hinzu, „das ist nichts Unübliches“.

Konkrete Pläne gebe es bereits für die künftige Nutzung des Obergeschosses, in dem drei Ladenlokale leer stehen, von denen eines vorübergehend als Outlet genutzt wird. Geht es nach den Eigentümern und Betreibern des Einkaufszentrums, nach Sonae Sierra , dann werden im Obergeschoss die Flächen des bisherigen Veranstaltungsforums mit den beiden benachbarten Läden (ehemals Yoseleen und Bo-Concept) zu einem Geschäft zusammengefasst.

Damit möchte Sonae Sierra als Vermieterin einem größeren Interessenten die Chance geben, sich dort einzurichten. Arkadenmanager Dirk von der Ahé richtet sein Augenmerk auf einen starken Frequenzbringer aus dem Fashionbereich, der mehr Kunden in die erste Etage holen soll.

Auch eine Rolltreppendrehung in den Arkaden scheint nachwievor als Thema nicht vom Tisch zu sein. Momentan werden Kunden, die mit den Rolltreppen in das Obergeschoss fahren, gezielt in eine Richtung gelenkt.

Während aber derzeit die Umbaupläne für das neue große Ladenlokal in der portugiesischen Hauptverwaltung von Sonae Sierra konkretisiert werden, und die Gelder dafür schon bereitliegen, werden vor Ort in Münster zunächst Gespräche mit den Arkaden-Architekten geführt. Diese haben auch bei späteren Umbauten lange nach Eröffnung eines Neubaus immer noch ein Wörtchen mitzureden, heißt es.

Dirk von der Ahé hofft, dass der Wechsel im Obergeschoss aber noch in diesem Jahr über die Bühne geht. „Wir arbeiten dran und tun unser Möglichstes“, sagt er.

Gespräche mit Interessenten im Untergeschoss bzw. im Basement seien dagegen nicht zum Abschluss gekommen. Von der Ahé bezeichnet das Basement als den umsatzstärksten Standort in den Arkaden, um den er sich die wenigsten Sorgen machen müsste.

Für Carsten Eschmeier von Boconcept ist eindeutig die Lage des Geschäftes im ersten Obergeschoss der Arkaden ein Problem. Das Unternehmen musste ein Jahr nach der Eröffnung die Handbremse ziehen und den Insolvenzantrag stellen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/366631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F597182%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker