Kultur Münster
Szenen einer Ehe

Münster - Mickey Mouse spielt auch mit. Aber nur als Requisite. Und das in einem Bühnenbild, das hauptsächlich aus einem Doppelbett in einer Schiffskabine besteht sowie einem Stück Außendeck mit Reling und Rettungsring vor blauem...

Montag, 21.09.2009, 19:09 Uhr

Münster - Mickey Mouse spielt auch mit. Aber nur als Requisite . Und das in einem Bühnenbild, das hauptsächlich aus einem Doppelbett in einer Schiffskabine besteht sowie einem Stück Außendeck mit Reling und Rettungsring vor blauem, leicht bewölktem Himmel. „Bord-Geflüster“ heißt die Komödie, mit der das Theater Boulevard Münster am Freitag (25. September) seine Spielzeit eröffnet. Angelika Ober , die Leiterin des Theaters in der Königspassage, inszeniert das Stück der Australierin Kerry Renard und verspricht: „Es wird brüllend komisch werden.“

Im Zentrum des Stücks: ein Ehepaar, das seinen 25. Hochzeitstag an Bord des Traumkreuzfahrtschiffes „MS Elaine“ feiert. In einer Luxuskabine haben es sich Jürgen, ein hoher Beamter in einem Berliner Ministerium, und seine Frau Dagmar gemütlich gemacht. Sie schwelgen in Erinnerungen - und plötzlich wird die Vergangenheit lebendig: die pompös vorbereitete Hochzeit, die mangels Standesbeamtem beinah ins Wasser gefallen wäre, taucht ebenso im Bewusstsein der Jubilare auf wie die Geburt des ersten Kindes oder der „Fast-Seitensprung“ Jürgens mit einer Detektivin, die seine Untreue beweisen sollte.

Stand bei der Produktion „Was ist bloß mit Norman los?“, die gestern zum letzten Mal aufgeführt wurde, der Wortwitz im Mittelpunkt, so sind es hier Situationskomik und Tempo, sagt Ober. In sechs turbulenten Situationen lassen die drei Akteure Stationen dieser Ehe Revue passieren, die immer in der Kabine 13/13 zum Tragen kamen.

„Es sind echte Brüller drin im Stück“, frohlockt Ober, die damit nach „Ganze Kerle“ das zweite Stück von Kerry Renard auf die Bühne bringt. Wolfgang Linnenbrügger spielt Jürgen - und nennt das Kabinenbett, auf dem er es sich gestern schon mal bequem machte, „mein Trainingsgerät“. Linnenbrügger ist freier Schauspieler, den manch einer vielleicht aus TV-Krimiserie wie „Tatort“ oder „Faust“ (mit Heiner Lauterbach) kennt.

Auch die Hamburgerin Stella Denis schwärmt von der „sehr praktischen“ Kulisse, obgleich sie einen anstrengenden Bühnenpart hat: Sie spielt nicht weniger als neun Figuren des Stückes. „Alles Frauen“, wie sie sagt, „vom Pop-Girlie bis zur Emanzen-Ärztin.“ Dritte im Bunde ist Marion König, die am Boulevard-Theater durch frühere Engagements bestens bekannt ist.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/510531?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696362%2F
Nachrichten-Ticker