Kultur Münster
An die Spitze mit „Nordic Walking“

Münster - Der Drehbuchförderpreis des „Filmservice Münster.Land“ geht in diesem Jahr an Bennie Roeters. Außerdem sprach die Jury drei Belobigungen aus für: das Projekt „Jill“ der niederländischen Autorin Simone Duwel, „School-Shooter“ des Deutschen Thorsten Nesch sowie „Das Wunder von Bergenbüttel“ des deutschen Autorenduos Vera Wittrock und Frank Robin Ziegler. Der n...

Freitag, 09.10.2009, 20:10 Uhr

Münster - Der Drehbuchförderpreis des „ Filmservice Münster.Land“ geht in diesem Jahr an Bennie Roeters. Außerdem sprach die Jury drei Belobigungen aus für: das Projekt „Jill“ der niederländischen Autorin Simone Duwel , „School-Shooter“ des Deutschen Thorsten Nesch sowie „Das Wunder von Bergenbüttel“ des deutschen Autorenduos Vera Wittrock und Frank Robin Ziegler.

Der niederländische Autor Roeters (Jahrgang 1958) überzeugte die Jury mit seinem Drehbuch-Entwurf „Nordic Walking“. Darin erzählt er die Geschichte eines älteren Ehepaares. Der Französisch-Lehrer Jaap ist gerade pensioniert worden. Seine Frau Kitty freut sich auf einen geruhsamen Lebensabend. Doch Jaap stürzt sich gleich in ein neues Großprojekt, die Aufführung der Matthäus-Passion mit dem örtlichen Chor. Unterdessen stellt Kitty bei sich erstaunliche Veränderungen fest. Der Grund: Trotz des fortgeschrittenen Alters ist sie schwanger geworden. Eine Entdeckung, die das Leben beider nachhaltig verändert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zwei Stunden lang diskutierte die fünfköpfige, hochkarätige Jury über die 59 eingereichten „Geschichten für die Provinz“ aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Frankreich und Dänemark. „Es gab überraschend viele Übereinstimmungen“, sagte Jury-Mitglied Christoph Busch, der selbst ein erfahrener Drehbuchautor ist, über den Entscheidungsprozess.

Im Jubiläumsjahr - der Filmservice feiert sein zehnjähriges Bestehen und der Förderpreis wurde zum fünften Mal vergeben - hatte Nicola Ebel (Leiterin des Filmservice) die Jury von drei auf fünf Mitglieder erweitert: Neben Michael Schmid-Ospach (Filmstiftung NRW), Christoph Busch und Ellis Driessen (Leiterin des internationalen Filmmarktes bei niederländischen Filmfestivals) gehörten diesmal auch Professor Gebhard Henke (WDR) und Ursula Beyer (ZDF) zu den Juroren.

Ausgeschrieben war der Wettbewerb für Projekte, die sich mit der Provinz, möglichst Münster oder dem Münsterland, beschäftigen. Der Drehbuchförderpreis ist mit 3000 Euro dotiert. Dazu kommt auf Wunsch des Gewinners die fachliche Begleitung bei der Drehbuch-Ausarbeitung durch eine erfahrene Drehbuchautorin oder einen Drehbuchautoren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/450450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696361%2F
Fünf Tatverdächtige nach Geldboten-Coup festgenommen
Dieser Mann wird von der Kripo Borken gesucht.
Nachrichten-Ticker