Nachrichten Münster
Prinz Andreas auf „Tournee“

Sonntag, 14.02.2010, 20:02 Uhr

Münster - Schneetreiben auf dem mit Fähnchen geschmückten Prinzipalmarkt - und vor dem Stadtweinhaus steht ein weißer Bus. Am Vorabend der Erstürmung des Rathauses trifft sich Prinz Andreas IV. Koch mit seinen Getreuen in der Hofburg „Stuhlmacher“.

Unter dem historischen Bild von Prinz Franz I . aus dem Jahre 1955 sitzt der aktuelle Prinz und prostet den Prinzengardisten zu, von denen viele selber einmal Stadtprinz von Münster waren. Ein letzter Schluck, dann geht´s los mit dem Luxusliner zum Aasee.

Im „Uferlos“ feiern gleich vier Karnevalsvereine ihr rauschendes Kostümfest: KG Klüngelwache, KG Groß-Mauritz, KG Unwiesität und die KG Turmuhlen. Die „Coerdies“ (Uwe Bunzel, Bruno Hummelt und Günter Tanaskovic) bringen gerade den Saal zum Singen und Schunkeln.

Passend zum Prinzenauftritt stimmen sie das Lied „Ja, wenn der Prinz uns ruft“ an. Prinz Andreas IV. kann sich keine bessere Ansage wünschen und wird mit tosendem Beifall empfangen. Volles Rohr Karneval!

Abmarsch zum wartenden Bus und Weiterfahrt nach Gremmendorf zum Gasthaus „Heuckmann“, wo die KG Pängelanton feiert. Auch hier stehen die Narren wieder Kopf und geben ihrem Prinzen begeisterte Ovationen. Der Prinz verleiht vier Orden und befolgt die Aufforderung, die eine der Damen auf ihr Herz geschrieben und um den Hals gehängt hat: Bütz mich!

Im Mannschaftsbus wird weiter gesungen, getrunken und gelacht. Bier, Sekt und kalte Schnitzel finden reißenden Absatz. Jetzt geht es ins verschneite Coerde, am anderen Ende der Stadt. In „Brökers Backsaal“ in der Speicherstadt feiern die Jecken vom Coerder Carnevals Club, der Narrenzunft am Zwinger, der KG Wiedertäufer und der KG Schlossgeister. In dem großen Saal ist Platz für den Einmarsch der Prinzenfanfare, der Prinzengarde und der Stadtwache. Der Prinz erklimmt einen Stuhl, um für alle sichtbar zu sein und schmettert sein Lied in den schunkelnden Saal. Ein Prinzgardist tanzt fast wie die Stadtlore über die Bühne und humpelt beim Abgang mit Hexenschuss zurück ins Glied.

Nach dem Ausmarsch der Prinzengarde kommt die echte Tanzlore mit ihrem Tanzoffizier auf die Bühne und zeigt ihr Können. Auch die Stadtwache tanzt!

Stimmungsvoller Höhepunkt ist die Karnevalsfeier der St.-Anna-Gemeinde Mecklenbeck, wo Pastor Ulrich Messing die Stimmung anheizt und eine Rakete nach der anderen abfeuert. „Das müsste Jürgen Rüttgers sehen“, ruft Prinz Andreas aus, „dann wüsste er endlich, wie lustig Westfalen sein können.“ Der Prinz spielt damit auf eine öffentliche Bemerkung des Ministerpräsidenten anlässlich einer Ordensverleihung in Aachen an.

Kurz nach Mitternacht steuert der Reisebus das Kreuzviertel an, wo die Mutter des Prinzen wohnt und ihren 70. Geburtstag feiert. Alle Karnevalisten marschieren zum Gratulieren mit. Die Prinzenfanfare schmettert ihre Fanfarenklänge, so dass jetzt auch der Letzte im Haus Bescheid weiß: Der Prinz besucht seine Mutter!

Auf dem Rückweg zum Prinzipalmarkt dankt der Prinz seinen vielen Wegbegleitern für ihre Unterstützung und stimmt auf die drei tollen Tage ein: „Wir werden das Rathaus erobern, da kann der Oberbürgermeister machen was er will.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/296344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696354%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker