Nachrichten Münster
Prominenter Besuch: Romano Prodi kommt nach Münster

Mittwoch, 17.03.2010, 00:03 Uhr

Münster - Prominente Festredner werden am Mittwoch (24. März) in Münster erwartet. Aus Anlass einer Tagung über die Päpste Pius XI. und Pius XII., die vor allem wegen ihrer Politik gegenüber dem Nationalsozialismus umstritten sind, wird der ehemalige EU-Kommissions-Präsident Romano Prodi über katholische Vordenker der europäischen Einigung sprechen. Mordechay Lewy, Botschafter Israels beim Heiligen Stuhl, wird auf das schwierige Verhältnis zwischen dem Vatikan und Israel eingehen. Das teilte die Uni Münster am Mittwoch mit. Eingeladen wurden Lewy und Prodi vom Kirchenhistoriker Prof. Dr. Hubert Wolf . Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) statt und beginnt um 19 Uhr in der Aula des Münsteraner Schlosses, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Tagung in Münster soll den Startschuss für ein internationales Forschungsnetzwerk geben: Etwa 30 Professoren aus ganz Europa planen, zusammen mit einer Gruppe von Nachwuchswissenschaftlern die 100.000 Aktenbündel aus der Amtszeit Pius’ XI. (1922-1939) auszuwerten, die seit 2006 im Vatikanischen Geheimarchiv zugänglich sind. „Für einzelne Staaten ist die Politik des Vatikans in der Zwischenkriegszeit gut erforscht“, erklärte Wolf im Vorfeld des Treffens. Jetzt müssten anhand gemeinsamer Leitfragen über Ländergrenzen hinweg Querverbindungen gezogen werden. „Nur so ist die Weltpolitik des Vatikans im Zeitalter des Totalitarismus angemessen darzustellen.“ Das angestrebte internationale Forschungsnetzwerk sei in den Geisteswissenschaften „bisher beispiellos“. Bei der Tagung vom 24. bis 26. März diskutieren die Forscher aus mehreren europäischen Ländern zunächst über das Wirken Eugenio Pacellis, des späteren Papstes Pius XII., als Nuntius in Deutschland von 1917 bis 1929. Am Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte in Münster bereiten die Mitarbeiter eines Langzeitvorhabens der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) die etwa 6.500 Berichte des päpstlichen Gesandten für die Veröffentlichung im Internet vor. Die Dokumente aus dem Jahr 1917 werden ab dem 24. März unter www.pacelli-edition.de online zugänglich sein. Im Fokus der Tagung stehen neben diesem Editionsprojekt die Persönlichkeit des späteren Papstes, seine Kollegen in anderen Staaten sowie die Politik des Vatikans gegenüber katholischen Parteien in verschiedenen europäischen Ländern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/201258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696352%2F
Auswärtsniederlage: Preußen Münster unterliegt SV Meppen mit 1:3
Fußball: 3. Liga: Auswärtsniederlage: Preußen Münster unterliegt SV Meppen mit 1:3
Nachrichten-Ticker