Nachrichten Münster
Größte Bibel-Privatsammlung in Münster

Montag, 19.04.2010, 00:04 Uhr

Münster - Mit 650 Schriften hat die Universität Münster Deutschlands größte private Sammlung altsprachlicher Bibeln erhalten. Zu der Sammlung „ Remy “ gehören eine Vielzahl an griechischen und lateinischen Bibeln sowie 16 mehrsprachige Bibeln (Polyglotten) - echte „Kostbarkeiten“, wie der Direktor des Bibelmuseum , Prof. Holger Strutwolf , am Montag am Randes eines Festakts in Münster sagte. Die aus dem 15. bis 18. Jahrhundert stammenden Bibeln - darunter auch syrische und hebräische - sollen in wechselnder Auswahl im Museum ausgestellt werden. Vor allem aber sollen die Werke im Institut für Neutestamentliche Textforschung wissenschaftlich aufgearbeitet werden: „Es geht auch um die Druck- und Publikationsgeschichte“, betonte Bibelforscher Strutwolf. Privatsammler Walter Remy (75) aus Betzdorf im Westerwald (Rheinland-Pfalz) hatte die Bibeln über Jahrzehnte bei Auktionen und in Antiquariaten zusammengetragen. In seinem Heimatort betreibt der frühere Anwalt bis heute ein eigenes Antiquariat. An dem Ankauf beteiligten sich zu je einem Viertel das Land NRW, die Kulturstiftung der Länder, die Kunststiftung NRW und die Universität. Eine Summe wurde nicht genannt - „der Wert einer solchen kompletten Sammlung geht aber weit über die Summe hinaus“, hieß es. Mit dem Erwerb verdoppelt das Bibelmuseum die Zahl seiner Werke. (Internet: www.uni-muenster.de/Bibelmuseum)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/191716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696351%2F
Nachrichten-Ticker