Nachrichten Münster
Pläne für die Dreifaltigkeitskirche?

Donnerstag, 10.06.2010, 00:06 Uhr

Münster - So viel ist klar - es ist was in der Schwebe, was die Zukunft der seit Langem mit einem Bauzaun umzingelten Dreifaltigkeitskirche am Friesenring / Ecke Grevener Straße angeht. „Doch es ist noch nichts unterschrieben. Und ich habe dazu nichts zu sagen, solange ich nicht mit der Gemeinde gesprochen habe“, unterstreicht Pfarrer Thomas Frings von Heilig Kreuz. Hochgekommen sind Pläne, wonach die Dreifaltigkeitskirche, die nach der Fusion zu Heilig Kreuz zählt, alten und kranken Menschen ein Zuhause geben soll, die wohnungslos sind. „Das ist noch nicht klar und überhaupt nicht spruchreif. Die Pläne sind ja noch nicht mal durch die politischen Gremien gegangen“, sagt Bernd Mühlbrecht, Leiter vom Haus der Wohnungslosenhife der Bischof-Hermann-Stiftung, „und wenn es so wäre, würde ich mich sehr freuen.“ „Wir suchen schon seit langer Zeit ein normales Wohnhaus mit neun bis zehn barrierefreien Appartements für alte und kranke Menschen, die uns am Herzen liegen und obdachlos sind“, berichtet Mühlbrecht. Initiativen, die diesbezüglich ergriffen wurden, hätten jedoch nicht gefruchtet. „Ich bin überrascht, dass diese Pläne kursieren“, äußert sich Richard M. Halberstadt . Der Sozialpolitiker und Vorsitzender der Ortsunion Hansa erinnert daran, dass es Pläne für so ein Projekt rund um St. Elisabeth an der Hamburger Straße gegeben habe. Er versteht nicht, warum das Gelände brachliege, das Pfarrhaus leer stehe und der Architekt nach einem Wettbewerb mit interessanter Lösung nicht zum Zuge gekommen sei. Zumal die Bischof-Hermann-Stiftung mit Blick auf die Kommunikation des betreuten Wohnens doch ganz in der Nähe liege.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/177028?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696341%2F
“O’zapft is” - Münsters Wiesn eröffnet
Oktoberfest 2019: “O’zapft is” - Münsters Wiesn eröffnet
Nachrichten-Ticker