Nachrichten Münster
Autonome: Gerichtssaal voller schwarzer Pullover

Dienstag, 24.08.2010, 14:08 Uhr

Münster - Schon komisch: Da saßen am Montag im Amtsgericht 35 Zuschauer in Jeans und mit schwarzen Pullovern. Genau jener Kleidung, die vier Angeklagte vor den Kadi geführt hatte.

Ihnen wurde unter anderem Hausbesetzung und Sachbeschädigung durch Besprayen eines Glascontainers vorgeworfen. Doch mangels aussagekräftiger Beweise wurden sie am Ende freigesprochen.

Im Rahmen des „Freiraumwochenendes“ am 31. Oktober und 1. November 2009 waren von Mitgliedern der Autonomen Szene in Münster unter anderem Teile der Gebrüder-Grimm-Schule besetzt worden.

Am ersten Tag konnten zwei Anwohner beobachten, dass auf einem Glascontainer vor der Schule Graffiti aufgesprayt wurden. Da sie Angst um ihr eigenes Haus hatten, riefen sie die Polizei. Ein bei der Gerichtsverhandlung aussagender Polizist identifizierte frische Farbe und sah vier vermummte Personen vom Tatort davonlaufen. Wohingegen die beiden Nachbarn nur von zwei oder drei Personen sprachen. Die Zeugen riefen kurz nach dem ersten Zwischenfall erneut die Polizei, da sie weitere Personen vom Schulhof kommen sahen. Daraufhin wurden die Personalien der vier Personen aufgenommen, die dann angeklagt wurden. Einziger Hinweis auf ihre Schuld: Sie trugen schwarze Pullover und Jeans - also jene Kluft, die gestern die Uniform im Zuschauerraum zu sein schien.

Keine Beweise gab es hingegen dafür, dass die Angeklagten die Schule besetzt hatten, noch dass sie der Autonomen Szene angehörten.

Die Angeklagten distanzierten sich von den Vorwürfen, solidarisierten sich aber mit den Besetzern: „Die Idee hinter der Besetzung ist die Forderung nach einem sozialen Zentrum in Münster, in dem alle Menschen, egal welcher Herkunft und Stand von einem kulturellen und sozialen Angebot profitieren können. Dieses verweigert die Stadt seit über zehn Jahren.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/444019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696336%2F
Wohnungsnot in Münster und anderen NRW-Städten
Studie: Wohnungsnot in Münster und anderen NRW-Städten
Nachrichten-Ticker