Nachrichten Münster
Ein Bunker für 350 000 Euro

Donnerstag, 19.08.2010, 10:08 Uhr

Münster - Das Objekt, so heißt es im Exposé des Anbieters, befinde sich „im Ortsteil Mauritz in verkehrsgünstiger Lage zur Wolbecker Straße“, die Umgebung sei „ruhig“ und vor der Tür liege „eine kleine Parkanlage“. Hört sich gut an. Dennoch dürfte es nicht ganz leicht sein, diese Immobilie loszuschlagen. Denn es handelt sich um einen Betonklotz, Baujahr 1940. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben will den Hochbunker an der Ottostraße verkaufen. Preisvorstellung: 350 000 Euro.

Seit die Hochbunker im Zivilschutzkonzept des Bundes keine Rolle mehr spielen, tauchen sie auf dem Immobilienmarkt auf. Und als erstes münsterisches Objekt hat die Bundesanstalt jetzt den 70 Jahre alten Bau mit einem gut 1200 Quadratmeter großen Grundstück an der Ecke Otto­straße/Lambertistraße auf den Markt geworfen. „Hochbunker in attraktiver Innenstadtlage“ war die Anzeige im Immobilienteil dieser Zeitung überschrieben.

Letzter Mieter war die Stadt Münster, die den Bunker als Lager genutzt hatte. Man habe den Bau aber bereits vor einiger Zeit geräumt, so Stadtrat Dr. Wolf Heinrichs .

Eine neue Nutzung, so heißt es im Exposé der Bundesanstalt, müsse „wohngebietsverträglich“ sein: Lager, Kultur oder Wohnen. Wobei es dem neuen Besitzer überlassen bleibt, ob er umbaut oder abreißt. Experten schätzen allerdings, dass der Abbruch des Bunkers mit bis zu zwei Meter dicken Mauern und einem Rauminhalt von rund 10 000 Kubikmetern mehr kosten könnte als der Erwerb.

Der Hochbunker an der Ottostraße ist derzeit der einzige in Münster, der zur Veräußerung ansteht, sagt Thomas Huckschlag, zuständiger Verkaufssachbearbeiter der Bundesanstalt, Aber das könne sich natürlich ändern. Der nächste, so räumt er ein, könnte der an der Von-Kluck-Straße sein. Außerdem sind noch die Bunker an der Emsstraße, am Hermannstadtweg und an der Hammer Straße im Bundesbesitz.

Der Bunker an der Lazarettstraße befindet sich seit einigen Jahren im Besitz der Stadt Münster, so Wolf Heinrichs. Er steht als einziger unter Denkmalschutz.

Für den Bunker an der Ottostraße haben sich übrigens schon „jede Menge“ Interessenten gemeldet, so Thomas Huckschlag. Vermutlich im Spätherbst solle entschieden werden, wer den Zuschlag bekommt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/162403?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696336%2F
FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Nachrichten-Ticker