Nachrichten Münster
Sommer in Buchformat

Sonntag, 29.08.2010, 18:08 Uhr

Münster - Literarische Texte aus der Sommerfrische : Unter diesem Motto hat die Zeitschrift für Literatur „Am Erker “ die Texte ihrer 59. Ausgabe zusammengestellt.

Sommerfrische bedeutet hier, dass die wärmste der vier Jahreszeiten unterschiedlich von ausgewählten Autoren dargestellt wird. Marie T. Martin spricht zum Beispiel in ihrer Geschichte „Wann geht der Flieger?“ von zerfließender Butter, ausgefallenen Klimaanlagen und der Sehnsucht nach leichtem Sommerregen. Diese steht im Kontrast zur Geschichte eines Paares, dessen Liebe zu Eis erstarrt scheint. Eine etwas andere Perspektive auf den Sommer bietet die Erzählung „Winterfreuden“ von Thomas Glatz . Der Ich-Erzähler berichtet neben tropfendem Eis und dem schiffsblauem Badesee auch von der schweren „Lethargie eines heißen Sommertages“. Denn er muss trotz Badewetter einen Text über den Winter schreiben. Und das fällt ihm sichtlich schwer.

Außer in Form von Geschichten wird das Thema Sommer auch in anderen Textgattungen sowie Bildern verarbeitet. Auffallend ist das kurze Gedicht „Sommerfrische“ von Angelica Seithe : Mit Brombeersträuchern, Birnenwäldern und ungezähmten Pferden besingt sie den stillen, doch wilden Sommer.

Die große Auswahl an Lesestoff, vertreten sind auch Essays, Interviews, Lobgesänge und Kritteleien, garantiert, dass für jeden Geschmack etwas passendes dabei ist. Hinzu kommt, dass durch die Kürze der Texte das Buch auch „zwischendurch“ mal in die Hand genommen werden kann.

Auf den hinteren Seiten findet der interessierter Leser Informationen über die Autoren und die Umstände der jeweiligen Textentstehung. Im Fall von Angelica Seithe ist es eine Knieverletzung gewesen, die sie von der Arbeit befreit und dazu gezwungen hat, qualvolle Stunden im warmen Juli auf ihrer Terrasse zu verbringen. Über Thomas Glatz ist zu lesen, dass er selbst begeisterter Baggersee-Besucher ist. Leider fehlt eine Angabe darüber, wer der Verfasser dieser humorvoll formulierten Angaben ist.

Das Buch enthält zudem einen von Joachim Feldmann formulierten Nachruf auf Jürgen P. Wallmann, der nicht nur für den „Erker“ geschrieben hat, sondern lange Jahre Mitarbeiter der Westfälischen Nachrichten war.» Am Erker, Zeitschrift für Literatur Nr. 59: Sommerfrische. Daedalus Verlag, Münster; 160 Seiten, 9 Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/161011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696336%2F
Nachrichten-Ticker