Hochschule Münster
Integration und religiöse Vielfalt

Mittwoch, 20.10.2010, 11:10 Uhr

Münster - Die aktuelle Debatte um Integration und Islam behandelt aus Sicht von Historikern kein neues Phänomen. „Historisch betrachtet ist es eine Ausnahme, dass alle Mitglieder einer politischen Gemeinschaft denselben Glauben haben. Die Regel ist die religiöse Vielfalt “, erläuterte Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger vom Vorstand des Exzellenzclusters „Religion und Politik“. Die Historikerin und Leibniz-Preisträgerin kündigte eine öffentliche Ringvorlesung zu Kernfragen der Integrationsdebatte an. Den erste Vortrag hält sie selbst am 26. Oktober über das Zusammenleben der Konfessionsgruppen nach dem Westfälischen Frieden. In der Ringvorlesung „Integration religiöser Vielfalt von der Antike bis zur Gegenwart“ kommen 15 prominente Experten zu Wort, darunter der Frankfurter Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani . Sie beleuchten aktuelle Fragen ebenso wie historische Beispiele von der Antike über das vormoderne China und Indien bis zum mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Europa. Es sprechen Historiker, Soziologen, Juristen, Judaisten, Theologen, Religionswissenschaftler und Ethnologen. Die Vorträge der Ringvorlesung sind jeweils dienstags ab 18.15 Uhr im Hörsaal F2 des Fürstenberghauses, Domplatz 20-22.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/274147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696333%2F
Scheiwe-Straße bleibt dicht
Die Theodor-Scheiwe-Straße bleibt dicht. 
Nachrichten-Ticker