Hochschule Münster
Mit „Susi“ zum Sieg

Mittwoch, 20.10.2010, 11:10 Uhr

Münster - Volle Hörsäle sind keine Seltenheit an der Universität. Auch diesmal war der Hörsaal, der kurzer Hand in die „Clubschiene“  umgezogen war, gut besucht, und vor der Tür nahm die Schlange nicht ab. Anders als bei normalen Vorlesungen, mussten sich die Dozenten kurz halten bei ihren wissenschaftlichen Vorträgen, denn das Motto der Veranstaltung „ Science Slam “ hieß „Wissenschaft in zehn Minuten“. Die Dozenten waren Studenten und Jungakademiker, die ihre aktuellen Forschungsprojekte mit einer gelungenen Mischung aus Information und Witz präsentierten.

So referierte der 24-jährige Patrick Seelheim beispielsweise über das naturwissenschaftliche Thema „Kooperativität - wenn das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile“. Damit der Vortrag nicht zu trocken wurde, nannte er die „Zelle“ in seiner Forschungsarbeit schlicht „Susi“. Die Kooperativität erklärte er anhand von gutem Essen und Wein. Neben Seelheim stellten Jonas Hilbert , Johannes Lüchow, Jan Thies, Julia Koch und Jan Mehlich mit einer ordentlichen Portion Humor die Themen ihrer Forschungsarbeiten von Psychologie über Biochemie bis hin zur Ethnologie vor.

Dabei war die Motivation, am „Slam“ teilzunehmen, unterschiedlich. „In der Mensa sprach mich Stephan Musholt an, ob ich nicht gerne mitmachen möchte“, erzählte Jonas Hilbert. „Bei mir ist es eher ein sportliches Motiv“, fügte Julia Koch hinzu. „Immerhin bin ich die einzige Frau, die teilnimmt.“

Am Ende der Präsentationen mussten die rund 350 Zuschauer in ihrer Funktion als Juroren den besten Vortrag auswählen, indem sie an jedem Teilnehmer Punkte von eins bis zehn vergaben. Doch es konnte nur einen Sieger geben, der die Trophäe „das Goldene Gehirn“ mit nach Hause nehmen durfte, und der hieß Patrick Seelheim.

„Um den Wettbewerb zu gewinnen, muss der Vortrag einen gewissen Unterhaltungswert und Informationsgehalt haben“, meinte Organisator Stephan Musholt von Radio Q. „Diesmal haben wir auch bei den Teilnehmern darauf geachtet, dass sie in Münster studieren.“

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete der Campusradiosender Radio Q den Event. „Da wir beim letzten Science Slam rund 800 Leute wieder nach Hause schicken mussten, haben wir diesmal ein Reservierungssystem auf unserer Homepage eingeführt“, erläuterte Musholt das Prozedere. Die Moderation übernahm an dem Abend der münsterische Entertainer Christoph Tiemann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/274149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F696333%2F
Magische Momente im Parcours
Die „Hundefreunde Lengerich“ traten als „Jedi-Ritter“ auf und ließen ihre Hunde zu Star-Wars-Klängen über die Laserschwerter hüpfen.
Nachrichten-Ticker