Hochschule Münster
Rechnung ohne Schloss und Köpfe

Donnerstag, 16.12.2010, 16:12 Uhr

Münster - Universitäten sind keine börsennotierte Unternehmen - trotzdem müssen die Hochschulen nun Bilanzen vorlegen wie diese. Die Universität Münster hat diesen Weg nun erstmals beschritten - und gestern ihre Eröffnungsbilanz im Senat vorgelegt. Durch die Umstellung auf die kaufmännische Buchführung sind die Hochschulen zu diesem, wie Kanzler Dr. Stefan Schwartze erklärte, durchaus aufwendigen Verfahren gezwungen.

Erste Schwierigkeit: Das größte Kapital der Universität, nämlich die Köpfe ihrer Wissenschaftler, lässt sich nicht beziffern und spielt bei der Bilanz folglich keine Rolle.

Auch ist die Universität weniger reich, als es auf den ersten Blick erscheint. In ihren 220 Gebäuden, auch im Schloss, ist die Uni nur Mieter. Eigentümer ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb, eine Einrichtung des Landes NRW.

Allen Übertragungsschwierigkeiten beim Verfahren zum Trotz: Die Bilanzsumme wurde mit exakt 200 023 888,39 Euro ermittelt. Durch das Bilanzverfahren soll ein effektiveres Controlling möglich sein.

Beispielsweise musste das Anlagevermögen der Universität beziffert werden - die Aufstellung über die gesamte Hochschulausstattung mit wissenschaftlichen Geräten, technischen Anlagen und den Beständen der Bibliotheken ergab einen Betrag von 115 Millionen Euro.

Die Unternehmensberatung KPMG hat die Universität bei der Erstellung der Eröffnungsbilanz beraten, „aber gelernt haben die Unternehmensberater auch“, bemerkte Rektorin Ursula Nelles über das in der Wirtschaft übliche Verfahren, das für die Anwendung an einer öffentlichen Hochschule angepasst werden musste.

Senatsmitglied Prof. Gernot Münster bezweifelte dennoch, ob die Bilanzrechnung ein angemessenes Instrument innerhalb der Uni darstelle. Beispiel Bibliotheken: „Ein Buch, das früher einmal fünf Euro gekostet hat, kann später Millionen wert sein. Umgekehrt kann ein teures Buch schnell wertlos sein, wenn die wissenschaftliche Erkenntnis überholt ist“, gab er zu bedenken. „Es wurde solide geschätzt“, beruhigte der Ökonom Prof. Dr. Klaus Backhaus, Mitglied in der Finanzkommission des Senats.

Die Arbeit am Jahresabschluss 2010 steht der Universität schon wieder bevor.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/263375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597177%2F597178%2F
Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Fußball: 3. Liga: Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Nachrichten-Ticker