Neues Pumpwerk
Abwasser rauscht nach Coerde

Mittwoch, 23.03.2011, 12:03 Uhr

Münster - Das Abwasser rauscht jetzt ungehindert von der Kläranlage Mariendorf zur Hauptkläranlage Münster nach Coerde . Dafür sorgen zwei 4000 Meter lange Druckrohrleitungen und das neue Pumpwerk an der Dyckburgstraße in Sudmühle, das gestern offiziell in Betrieb genommen wurde.

„Die Planungen für dieses Vorhaben begannen im Jahr 2008“, blickt Peter Haard vom städtischen Tiefbauamt zurück. Der Grund für die Baumaßnahme: Die Kläranlage Mariendorf ist seit mehr als 30 Jahren im Dienst und wird nun aufgrund der gewachsenen Anforderungen geschlossen. Das alte Pumpwerk wird abgerissen. So werden die Abwässer aus Handorf, Sudmühle und Mariendorf jetzt in die Hauptkläranlage in Coerde umgeleitet.

Peter Haard und Karl-Bernhard Holtmann vom städtischen Tiefbauamt erläuterten gestern den Bau und den Verlauf der neuen Druckrohrleitungen. Die Trasse beginnt in der Dyckburgstraße und erstreckt sich über die Havichhorster Mühle, die Sudmühlenstraße und das Pumpwerk Heitmannsweg. Dieses wird ebenfalls mit zwei Druckrohrleitungen an die neue Leitung zur Hauptkläranlage umgeschlossen. Die Druckrohrleitung ist in insgesamt 14 Abschnitte eingeteilt.

Die Fertigstellung sollte eigentlich erst im April 2011 erfolgen, doch die Arbeiten gingen zügiger als geplant voran. Mitarbeiter der Hauptkläranlage in Coerde haben jetzt ein Auge auf die Leitungen und das Pumpwerk an der Dyckburgstraße, so Wilfried Scheuermann vom Tiefbauamt.

„Die Verwaltung und das Tiefbauamt haben hervorragende Arbeit geleistet“, betonte Bezirksbürgermeisterin Martina Klimek. Zwar sei das Projekt am Ende teurer geworden als geplant, aber „ein so großes Bauvorhaben soll ja auch die nächsten 70 Jahre halten“. Die Baumaßnahme kostete am Ende 4,5 Millionen Euro, ursprünglich waren 2,8 Millionen veranschlagt worden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/249423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F696317%2F
Nachrichten-Ticker