"Ritterschlag"
Auszeichnung für schauspielenden Arzt

Donnerstag, 21.04.2011, 19:04 Uhr

Münster - Operation gelungen! Ärzte sagen es gern. Patienten hören es - gern. So geht es Tugsal Mogul auch. Als Anästhesist ist dieser Satz schließlich sein täglich Brot. Als Regisseur und Schauspieler kann er ihn direkt auf sein „Theater Operation“ übertragen. Denn auch diese künstlerische Operation ist gelungen. „Halbstarke Halbgötter“ waren sein Erstlingswerk, das vor drei Jahren in Münster für Furore sorgte.

Fünf Auftritte des Ensembles sollten im Pumpenhaus Einblick in die Ärzte-Welt ermöglichen - geworden sind daraus bisher 42 Vorstellungen deutschlandweit. Ein Höhepunkt, über den sich Tugsal Mogul besonders freut: „Am 1. Mai dürfen wir beim Stückemarkt in Heidelberg dabei sein.“ Gleich zwei Vorstellungen an einem Abend stehen im Hörsaal des Chirurgischen Universitätsklinikums auf dem Spielplan. Unter Insidern wird so etwas gern auch als „ Ritterschlag “ gewürdigt. Er nennt es bescheiden „eine tolle Auszeichnung “.

Seine Mitstreiter der ersten Stunde - die vier professionellen Schauspieler Bettina Lamprecht , Carmen Dalfogo, Dietmar Pröll und Stefan Otteni - sind auf Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum zu Hause und leben in Berlin. Und hatten anfangs eigentlich nur aus Freundschaft mitgemacht - „Für Tugsal tun wir das“ - aber nicht mit dem Gedanken, dass daraus so viel mehr werden würde.

Aber das Interesse der Zuschauer hat uns total motiviert und uns auch bekannt gemacht“, erzählt Tugsal Mogul über den weiteren Werdegang, der im vergangenen Jahr dann mit der neuen Produktion „Somnia“ hinter die geheimnisvollen Türen der Intensivstation führte. Fazit nach acht Abenden im Pumpenhaus: alle ausverkauft. Deshalb wird es vom 15. bis zum 19. Juni noch einmal eine Neuauflage der Produktion für die Münsteraner geben.

Doch Tugsal Mogul wäre nicht Tugsal Mogul, wenn er nicht schon wieder etwas Neues im Kopf hätte. Die Medizin - ihre Entwicklung, aber auch ihre Grenzen - beschäftigt ihn als Arzt in der Raphaelsklinik täglich. Und er weiß, dass es anderen auch so geht: Im Oktober (27. bis 30.10.) ist eine Werkschau im Pumpenhaus geplant, bei der tagsüber in Vorträgen, Filmen und Diskussionen mit Ärzten, Theologen, ehemaligen Patienten, vielleicht auch mit Angehörigen Themen wie Intensivmedizin, Ethik und Ärztestress thematisiert werden.

Und abends stehen die Halbstarken Halbgötter und Somnia wieder auf dem Spielplan nach dem Motto: Theater Operation operiert weiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/130255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F696315%2F
Der Müll bleibt länger liegen
An einigen Stellen in Münster sah es aus wie hier am Aa-Seitenweg am Zentrum Nord: randvolle Papierkörbe und verstreuter Abfall.
Nachrichten-Ticker