Kultur Münster
Spektakulärer Autokorso beim Festival „Flurstücke“

Freitag, 15.07.2011, 19:07 Uhr

Münster - „Das Sicherheitskonzept steht. Die Parade ist genehmigt.“ Uwe Köhler atmet leicht durch. 14 Ämter von der Feuerwehr übers Ordnungsamt bis zu den Stadtwerken waren beteiligt, um den spektakulären Auto-Corso der „Générik Vapeur“ am nächsten Freitag quer durch die Stadt zu genehmigen. Und der Chef von Münsters Theater Titanick setzt eine Neuigkeit drauf: Die Autos werden bis Sonntag an der Wäscheleine hängen bleiben - für den Markt werden sie kurz abgehängt. Dieses Bild der eingefärbten Statussymbole vor dem Dom sei den Künstlern aus Frankreich wichtig gewesen. Schließlich steht in der Kathedrale der Christophorus als Schutzpatron der Autofahrer.

Zentraler Anlaufpunkt für die Aktionen des Festivals „Flurstücke“ von Mittwoch bis Freitag in der Innenstadt, am Aasee, am Hafen und am Domplatz ist das Festivalbüro neben dem „Besitos“ am Kiffe-Pavillon. In dem noch leer stehenden Ladenlokal gibt es Informationen und die Abschlussparty.

Musik und Tanz gibt es die Tage vorher auch schon auf den Straßen. „La Macana“ aus Spanien und Kuba tanzen zu den „Einstürzenden Neubauten“, „Cacahuète“ aus Frankreich wollen mit „Mamas Beerdigung“ pannenreich und peinlich provozieren, und die französische Fanfare „Le Snob“ machen akustisch die Salzstraße unsicher - von zehn „Landpolizisten“ ganz zu schweigen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/224621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F696306%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker