Nachrichten Münster
Premiere im neuen Fernsehstudio

Samstag, 01.10.2011, 06:10 Uhr

Münster-Gievenbeck - Behandelt wurden sie wie die großen Stars. Mit Großraumlimousinen ließ das ZDF Felizia Oelgeklaus, Olivia Zessin und Vasilios Moustakis im Mai vom Münchner Flughafen Franz-Josef Strauß abholen. Die damaligen Viertklässler der Wartburg-Grundschule sollten Deutschland in der Quizshow „1, 2 oder 3“ vertreten. Am Samstag wird die Aufzeichnung um 9 Uhr im Fernsehen ausgestrahlt und am Sonntag um 17.35 Uhr auf dem Kinderkanal „Ki.Ka“ wiederholt.

Olivia hatte das Anmeldeformular im Internet entdeckt und ausgefüllt. Zur Verblüffung nicht nur ihrer skeptischen Mutter trudelte im Februar mit der Post tatsächlich die Zusage in der Schule ein. Auch Schulleiterin Gisela Gravelaar war überrascht vom Alleingang der Schülerin, der ihr und ihrem Team eine Menge Kopfzerbrechen bescherte: „Ich habe das erst gar nicht realisiert.” Doch dann galt es, die Auswirkungen auf den Unterricht abzuwägen, das Team aus Olivias „Luchs”-Klasse auszuwählen, Begleitpersonen zu finden und sich bei der Bezirksregierung abzusichern. Dann durften Felizia, Olivia und Vasilios daran gehen, sich für ihre Schule auf das Quiz vorzubereiten.

Dies taten sie zum einen mit Hilfe einer CD-ROM von der Sendung, mit Internet-Recherchen, um das Thema einzukreisen und fleißigem Gucken der Sendung. Darin stellt Moderator Elton drei Fragen, für deren Antwort die Kinder auf das richtige Feld springen müssen. Das tun sie erst im letzten Moment, um Konkurrenten keinen Tipp zu geben. Die Sendung ist ein Klassiker und wird schon seit 1977 ausgestrahlt. Michael Schanze war ihr erster Quizmaster.

Schließlich war der Tag der Aufzeichnung in den Bavaria-Filmstudios gekommen. In Begleitung jeweils eines Elternteils flogen die Kinder nach München. „Wir wurden richtig in der Maske geschminkt und hatten eine eigene Garderobe mit Fernseher und Gummibärchen”, schildert Vasilios begeistert. Der heute Zehnjährige genoss den Besuch außerdem, um Erfahrungen zu sammeln: „Moderator ist mein Traumberuf.” Die Kinder registrierten eine ziemliche Hitze beim Dreh. „Das kam von den Scheinwerfern“, weiß Olivia.

Staunend stellten die Kandidaten zudem fest, dass es am Drehort ganz anders aussieht, als es später im Fernsehen dargestellt wird: „Wie eine Baustelle”, erinnert sich die neunjährige Felizitas an das damals funkelnagelneue Studio. Die drei Gievenbecker gehörten zu den ersten Mitspielern, die dort aufzeichneten, und nicht alles in der Technik klappte auf Anhieb. „Zum Beispiel klemmte der Buzzer, und die Szene musste wiederholt werden”, schildert Felizia.

„Wir waren übrigens die Jüngsten”, berichtet Olivia, die heute ebenfalls neun Jahre alt ist. Die gegnerischen Mannschaften kamen aus Österreich und Slowenien. Mit einem Team aus Teneriffa, das für eine weitere Sendung aufzeichnete, freundeten sie sich schnell an und waren froh, deshalb nicht zu deren Gegner ausgewählt worden zu sein.

Dass die drei Gievenbecker die Aufgabe zum Thema „Umwelt“ mit Bravour meisterten, war beim Wiedersehen in der Wartburg-Grundschule nicht zu übersehen. Vasilios und Fellizia, die jetzt das Stein-Gymnasium besuchen, und Olivia vom Annette-Gymnasium hatten dazu ihre Medaillen und Siegerurkunden mitgebracht sowie Sendungs-Maskottchen Piet Flosse als Lego-Pokal.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/207090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F597172%2F
Nachrichten-Ticker